Kürbis aus der Actifry (oder Ofen) mit Banderillas Pikantes

Zutaten:
1 kl. Kürbis
2 EL Olivenöl
Meersalz aus der Mühle
etwas Easy Gourmet „Hot Fire“ Chili-Ingwer (bio)
1 Glas Banderillas Picantes

Der Kürbis (kleiner Hokaido oder anderer) wird geachtelt, entkernt, geschält und in mundgerechte Stücke geschnitten und in den Rührbehälter der Actifry gegeben. Salzen, mit Easy Gourmet besprühen und das Olivenöl darüber geben (bis auf die Banderillas alle Zutaten vom gelben E auf blauem Grund).

Actifry auf ca. 30 Minuten stellen, einschalten und abwarten.

Die Banderillas Picantes in einer Greixonera schön am Rand anordnen, dann die fertigen Kürbiswürfel hineingeben, dazu passt eine Folge von Casa de papel!


Advertisements

Banderillas Picantes

Dies ist jetzt kein Rezept, sondern eine „Hommage“ an ein Konservenprodukt, was man natürlich auch gerne selber fabrizieren kann.
Auf meiner Lieblingsinsel im Lieblingssupermarkt direkt vor unserer Lieblingsherberge erstand ich eines Abends ein Glas Banderillas Picantes. Wer weiss, wozu es gut ist, dachte ich. Vielleicht für später am Abend beim Kartenspiel zum Picken?

Ich bin kein, überhaupt kein Freund von MixedPickles, aber genauso sah es aus. Allerdings aufgespießt. Und „picantes“ machte Hoffnung auf leckere Schärfe.  In diesem Fall muss ich sagen, dass banderillas picantes nicht nur scharf heissen, sie sind es auch, verdienen also den Zusatz „picantes“. Sie schmecken pur zum Picken, zu Rührei, die Flüssigkeit macht sich gut an Pastasauce, und und und.

2 Gläser fanden noch den Weg in die norddeutsche Tiefebene, hielten sich dort aber nicht lange.

Zum Glück !!!! Also, zum Glück habe ich eine Schwester und einen Schwager, die gerne lange und länger mit dem WoMo auch gerne mal wochenlang durch Spanien touren. Und: Sie brachten mir eine Palette Banderillas Picantes mit. Die Version aus dem dortigen Aldi ist geschmacklich identisch mit der Unide-Version aus dem Supermarkt im Tal des großen Königs auf La Gomera.

WP_20181206_17_51_15_Pro 1WP_20181206_17_52_13_Pro

Und dieses vorletzte Glas wird es heute Abend geben mit groben Kürbiswürfeln aus der Actifry.

Pastinaken-Kartoffel-Pürée, gebratene Kräuterseitlinge mit Petersiliendressing – vegan –

für 4 Portionen:

600g Pastinaken
1000g mehlig kochende Kartoffeln (andere gehen aber auch)
Salz, Muskat
1 Bd. glatte Petersilie
Rapsöl
Wasser
ca. 600g Kräuterseitlinge – können auch mehr sein 😀
1 Knobizehe dünn in Scheiben
2 EL Apfelessig oder Weißweinessig
Bratöl (da nehme ich auch Rapsöl)

Pastinaken und Kartoffeln schälen, grob würfeln und in Salzwasser ca. 15 Minuten gar kochen.
Tipp: Die Petersilienstengel nicht einfach entsorgen. Zusammengebunden können sie bei den Kartoffeln/Pastinaken mitköcheln!WP_20181124_14_47_02_Pro
Während das so vor sich hinkocht:

Kräuterseitlinge putzen und längs in Scheiben schneiden.

Petersilie von den groben Stängeln befreien u. ein paar Petersilienblätter beiseite legen. Petersilie grob zerkleinern und mit Salz u. Pfeffer in einen höheren Behälter geben. Rapsöl u. Wasser (insgesamt ca. 100ml) zufügen – sparsam beginnen, Flüssigkeit nachgeben geht immer. Andersrum eher nicht.
Dann mit dem Zauberstab fein pürieren.
WP_20181124_15_50_39_Pro

Öl in einer großen Pfanne erhitzen und die Kräuterseitlinge darin mit den Knobischeiben anbraten.  Dann die Pilze mit dem Essig ablöschen, salzen und pfeffern.

Kartoffeln u. Pastinaken abgießen, dabei etwas von dem Kochwasser separat auffangen.
Gemüse zurück in den Topf, salzen und pfeffern, Muskat drüber reiben und mit dem Kartoffelstampfer zu Pürée verarbeiten, ab und an nach Bedarf etwas von dem Kochwasser und etwas Öl zufügen.

Pilze mit Pürée auf Tellern anrichten und mit dem Petersilienöl beträufeln u. ggf. mit Petersilienblättern garnieren.
WP_20181124_16_48_45_Pro

Wer mag, macht noch Salat dazu, oder – so wie ich – Reste von rohem Chinakohl geschnitten in der Actifry 2:1 garen.

Der Regenwald im Morgengrauen

Dusche

Ich will ja nichts sagen, aber eine Regenwalddusche ohne Duschkabine, dafür mit Badewanne – abgerundet durch eine altbacksche Badewannen-Plexiglas-Falttrennwand – kann man nur suboptimal nennen, vor allem, wenn der „Umschaltschniepel“ das irgendwie nicht rafft.

Aber mal von vorne, gibt es im Regenwald Regenwaldduschen? Gibt es in der norddeutschen Tiefebene einen Regenwald? Ok, hätten wir mehr Wald, könnte man mit „ja“ antworten – ausgenommen diesen 2018er Sommer, aber der ist ja eher die Ausnahme.

In einer beengten Etagenwohnung mit beengtem Schlauchbad ergibt sich folgende Gemengelage: Das Wasser für die Badewanne wird per Einhebelmischer temperiert und auch gestartet und gestoppt. Kennt man, ist soweit kein Problem. Zum Duschen zieht man den über dem Einhebelmischer angebrachten „Schniepel“. Da wir aber nicht nur einen normalen flexiblen Duschkopf haben, sondern Mr. G. auch unbedingt und ausschließlich mit einer Regenwalddusche leben kann, ist am Duschgestänge ein weiterer Hebel angebracht. Der Kipp-Nippel! Kipp-Nippel oben: normale Dusche, Kipp-Nippel waagerecht: Regenwald.

Soweit immer noch kein Problem, denn normalerweise (!) zieht sich der Duschaktivierungsschniepel über der Mischbatterie aus der Duschfunktion zurück, wenn man dem Wasser „den Hahn abdreht“. Startet man erneut den Wasserzulauf, fließt er normal aus dem Wanneneinlass. Ist genormt, nech.

Dieses geschieht aber nicht, wenn man die Regenwalddusche über den am Gestänge befindlichen Kippnippel aktiviert und nach Abschluß des Duschvorgangs einfach die Wasserzufuhr stoppt, ohne den Kippnippel wieder in die Senkrechte zu bringen.

Wo das Problem ist?

Ich dusche morgens immer vor Mr. G. Das ist das Problem. Und wir haben eine Gastherme, die leider etwas Zeit benötigt, bis das Wasser Duschtemperatur erreicht hat. Und dass ich morgens automatisierte Handlungsabläufe habe, auch das mag ein Problem sein.
Denn normalerweise (während das Wasser verschwendend durch den Hahn läuft, bestücke ich die Zahnbürste mit Zahncreme und lege meine Brille ab) passiert da nix.

Nur manchmal. Manchmal hat Mr. G. am Vortag vergessen, diesen Kippnippel wieder in senkrechte Position zu bringen, so dass der normale Duschkopf aktiviert ist, aber eben erst dann, wenn ich den Umschaltschniedel über der Mischbatterie ziehe.
Hinzu kommt, dass ich den normalen Duschkopf in eine recht senkrechte Position aufwärts stellen muss, um (wie gesagt) in dem beengten Bad in der Wanne diese dusselige Plexiglasfalttrennwand nach dem Duschen einklappen zu können.

Ihr könnt mir folgen?

Jetzt kommt aber eben manchmal alles auf einmal. Z.B. heute Morgen 6:15 Uhr, ich betrete das Bad und betätige den Wasserzulaufeinhandmischer. Eine kalte Regenwalddusche rüttelt mich ungewollt wach. In meiner Panik betätige ich den Regenwald-/Normaldusch-Nippel und bringe ihn in aufrechte (Normaldusch-)Position. Der normale Duschkopf ist selbst senkrecht positioniert (wg. dieser Trennwand, nech…), nun werde nicht nur ich, sondern auch die gegenüberliegende Wand, die Toilette, das Klopapier, der Boden, die (zum Glück Baumwolle) Badematte unter Wasser gesetzt – und zwar kalt, so schnell ist die Therme nicht.

Bis ich in meiner durchnässten Panik den Anti-Dusch-Schniepel betätigen kann, ist der Morgen irgendwie gelaufen.

Frage: Wieso deaktiviert die Abschaltung der Wasserzufuhr nicht automatisch die Duschfunktion beim „Regenwald“, wenn es bei der normalen Dusche doch funktioniert?

SCHANDE!!! Ohne Bild. Lecker LESEN! :-) Scharfe Hähnchenpfanne und auch noch Low Carb

Für 2 Portionen:

2 rote Paprika
400g Hähnchenbrustfilet
2 EL Sojasauce
1/2 Ananas
1/2 Bd. Frühlingszwiebel
2 EL Sojasauce
ca. 2TL Paprikapulver
1 kl. Dose eingelegte Jalapeños
Salz, Pfeffer
Olivenöl

Paprika in Streifen schneiden,  Ananas klein würfeln, Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden, Jalapeños abtropfen lassen (Flüsigkeit auffangen).

Hähnchenbrustfilet in Streifen schneiden und mit Sojasauce, Paprikapulver, Salz u. Pfeffer marinieren. Gern mal durchkneten.

Öl in einer Pfanne erhitzen, Fleisch darin anbraten, dann die Paprikastreifen zugeben, mitbraten.  Danach kommen die Jalapeños, Frühlingszwiebelringe und Ananaswürfel dazu, weiter anbraten und umrühren. Evtl. kann man noch etwas von der Jalapeñoflüssigkeit dazu geben.

Das eignet sich auch gut zum Mitnehmen.

 

F

Spaghetti mit Linsen-Gemüse-Tomatensauce (vegan)

Zutaten:

Spaghetti (oder andere Pasta nach Wahl) – espaguetis  (o otra pasta)

Möhren-zanahorias
Zwiebel-cebollas
Porrée-puerro
Knollensellerie-apionado
Knoblauch-ajo
Olivenöl-aceite de oliva
Dosentomaten(gestückelt)-tomates en conserva (triturado)
Saft von 1/2 Zitrone – Jugo de 1/2 limón
schwarze Linsen (Belugalinsen)-lentajas negras
Salz, Pfeffer, Paprikapulver – Sal, pimienta, pimentón
Mandeln – almendras
Wasser-agua
Weißwein-vinoblanco

Blattpetersilie-prerejil

WP_20171029_14_20_41_Pro WP_20171029_14_20_53_Pro WP_20171029_14_25_30_Pro

Möhren, Zwiebel, Porrée, Sellerie und Knoblauch ganz klein würfeln und in Olivenöl anbraten. Die gestückelten Dosentomaten dazugeben, aufkochen und die schwarzen Linsen hinzufügen, mit Salz, Pfeffer und Paprika würzen und den Zitronensaft hinzufügen.

WP_20171029_15_15_50_Pro

Mandeln mit Wasser und 1 Knoblauchzehe pürrieren und zu der Sauce geben.

Alles ca. 10 Minuten köcheln lassen.Währenddessen die Spaghetti in Salzwasser kochen und die Petersilie hacken.

Sazonar las zanahorias, la cebolla, las gachas, el apio y el ajo muy pequeños y freír en aceite de oliva. Agregue los tomates cortados en cubitos, hierva y agregue las lentejas negras, sazone con sal, pimienta y pimienta y agregue el jugo de limón.
Mezcle las almendras con agua y 1 diente de ajo y agregue a la salsa.

Deje hervir a fuego lento durante aproximadamente 15 minutos. Mientras tanto, cocine los espaguetis en agua salada y pique el perejil.

Qualitätstourismus und La Gomera…

…. das ist wie, ja wie eigentlich?

Vor 2 Jahren bloggte ich über unsere Reise unter anderem (Ausschnitt):

Zu guter Letzt der Supergau am letzten Tag

Am letzten Urlaubstag waren wir zuerst am „Felsen“, Clavito genannt, kurz vor Argayall. Ich war wehmütig, denn es hieß Abschied nehmen von dem für mich schönsten Ort. Aber wir wollten noch nach La Playa, uns mit B. u. S. treffen. In Vueltas kehrten wir noch in der Cofradía am Hafen ein, etwas abbeissen. Wie immer schauten wir herum, ob die üblichen Verdächtigen erscheinen, es war aber nicht die Uhrzeit dafür. 2 Tische neben uns saß ein einzlner Deutscher (im weiteren Verlauf Einzeltäter genannt), Rentner, trank ein Bier. Davor saß ein deutsches Ehepaar, die studierten einen Reiseführer. Kurz darauf kam ein einheimischer Fischer mit gut gefülltem Eimer und setzte sich an den Tisch neben dem Ehepaar. Flugs kamen andere Einheimische herbei, den Fang zu begutachten. Das Ehepaar schaute interessiert, der Einzeltäter stand sogar auf, um zu gucken, was es dort zu gucken gäbe. Letztendlich ging der Fang für 20 Euro in den Besitz eines anderen Einheimischen über.
Einzeltäter zu Ehepaar: Brauch ich nicht.
Ehepaar-Er: Nee, brauch ich auch nicht.
Einzeltäter: Wo wohnen Sie denn?
Er: in La Playa
Einzeltäter: Ja, ist ganz schön. Der Strand ist ganz schön, aber Kuba und die ganze Karibik, da sind die Strände schöner.  Hier kann man nur mit Schuhen ins Wasser.
Ich zu meinem Mr.: Ich hau denen gleich das halbe Maul weg.
Mr. zu mir: Nee, sei entspannt, sei tolerant.
Ehepaar-Sie: Also, wir wohnen in einer schönen Anlage, und DIE EINE WOCHE kriegen wir auch noch rum.
Ich zu Mr.: Ey, die haben noch ne Woche, ob ich ihr mein Ticket für morgen anbiete? Kannse eher weg, die olle Schickse.
Mr. zu mir: Eddchen entspann dich.
Einzeltäter: Ja, unsere Anlage ist auch sehr groß, hätte gar nicht gedacht, dass es hier sowas gibt. Gomera ist ja eigentlich schön ruhig. Aber ich war 10 Jahre zur See, ich hab alles gesehen, aber das hier ist nicht mein Ding. Schon mal der Strand….. Da gibts ja nur Sonne.
Ich zu Mr.: Ich wünschte mir, Hannibal Lecter sei mein Freund und er würde Speiseempfehlungen von mir entgegennehmen. Hier allerdings: Hanni, nimm nicht das Bries, das verdummt.
Ehepaar-Sie: Ja, ich kenne ja alle kanarischen Inseln, aber La Gomera gefällt mir am wenigsten.
Ich zu Mr.:  ummmmphhhhh…..
Mr. zu mir: sei froh, die kommen nicht wieder. Und die erzählen im Bekanntenkreis dann rum, wie scheisse es hier sei. Da kommt nix nach.
Ich: haste Recht. Das wäre ja wie Perlen vor die Säue. Sollen sie gestopft bleiben.
Einzeltäter: Und die Dörfer, waren Sie mal mit dem Wagen unterwegs? Die Dörfer, die sind ja wie ausgestorben.
Ok, wenn man Halligalli Stopfdörfer für echte Dörfer hält… Puerto de Mogan z. B. auf Gran Can oder so….
Diese 3 Personen haben mir gezeigt, wovor man La Gomera bewahren muss. Und zum Glück helfen sie da ordentlich mit, indem sie schlecht über die Insel reden.

Aufgrund der politischen Lage in z.B. der Türkei nimmt jetzt (2017) diese Art von Gästen mehr und mehr zu. Und die Reiseveranstalter verramschen La Gomera.

Ein kleines Highlight dieses Jahr:

Wieder in der Cofradía:
Ehepaar-Sie: Gelato
Camarero: ??? Tenemos helado
Ehepaar-Sie: No, gelato
Camarero: Es helado
Ehepaar-Sie: Nein danke, no helado, dann nehmen wir Eis.
Später, Ehepaar-Er:  Herr Wirt, die Rechnung bitte.

Es wird von niemandem erwartet, perfekt und fließend spanisch zu sprechen, aber kann man denn nicht mal an der Sprache Interesse zeigen? Mal fragen, wie man dieses oder jenes nennt?

Wenn DAS der Qualtitätstourismus ist, dann Gute Nacht.

WP_20170609_20_58_35_Pro

 

 

Dorade, Papas arrugadas y ensalada

Eigentlich wollte ich nur frischen Lachs (zum Beizen) erstehen im Fischereihafen. Nicht auf der Touri-Abzock-Meile „Schaufenster“, so dicke hab ich es auch nicht, sondern hinten… Am Lunedeich. Und wie das dann so ist, kauft man noch 2 geräucherte Forellen sowie 2 Doraden. Die Forellen spielen keine Rolle,  aber die Doraden.

Man nehme für 2 Personen:

2 ganze Doraden (ausgenommen)
Blattpetersilie – gehackt
Salz
Limetten/Zitronen
einige Knobizehen

kleine Kartoffeln
grobes Salz

Römersalat
Tomaten
Salatgurke
weiße oder rote Zwiebel
hellgrüne dünnwandige Paprika
Zitronensaft + Olivenöl
Petersilie
Salz u. Pfeffer (erst bei Tisch)

Vorbereitung:
Zuerst das Küchenwaschbecken mit Wassser füllen und die Doraden darin waschen. Dann die Doraden schuppen: Fisch unter Wasser halten und mit einem Messerrücken gegen die Wuchsrichtung vom Kopf zum Fischschwanz schaben. Die Schuppen gehen ziemlich leicht ab, unbedingt gründlich arbeiten.
Dann die Fische abtrocknen.

WP_20170414_14_08_01_Pro

Salat:
Alle Gemüse klein schneiden und in eine Schüssel oder auf eine Platte geben und mit Petersilie bestreuen, kühl beiseite stellen.

WP_20170414_16_39_47_Pro

Kartoffeln:
Kleine Kartoffeln (z.B. Drillinge) in einen mit Wasser gefüllten Topf geben und so viel Salz hinzufügen, dass sie schwimmen. Das ist wichtig.

WP_20170414_16_39_08_Pro

Ofen:
Vorheizen auf 230°C Umluft/Grill
Einen Teil der Knobizehen hacken und mit einem Teil der gehackten Petersilie, Zitronenscheiben und etwas Salz die Fische füllen und auf der Oberseite die Haut vorsichtig 3 mal einritzen. Nun die Fische in einen Bräter legen und salzen.
Weitere fein gehackte Petersilie und fein gewürfelten Knoblauch mit etwas Olivenöl mischen und über den Fischen verteilen.
Ich habe so einen Bräter für den Ofen nicht, da müssen Schale und Deckel einer rechteckigen JenaerGlas Form herhalten.

Kartoffeln aufsetzen, Fisch in den vorgeheizten Ofen, nach 5 Minuten Hitze reduzieren auf 150°C (Umluft) und ca. 20 Minuten weitergaren.

WP_20170414_19_48_34_Pro

 

Zitronenpasta, Gambas, Mojo y Ensalada

Wochenende. Ein Wort spricht für sich selbst und gibt einem eine unheimliche Freiheit. Meinen Mr. betraute ich mit den typischen Männeraufgaben: Müll, Altglas, Pfandflaschen, Edeka/Aldi.

Ich selbst zog es vor wie eine Prinzessin zuerst den Buchladen meines Vertrauens aufzusuchen und gefühlt 10 kg bestellte Bücher abzuholen. (Da war Schluss mit dem Prinzessinnenfeeling). Während der Rechnungserstellung ergatterte ich beim Stöbern noch ein weiteres Buch (Der erste Stein von Carsten Jensen). Danach steuerte ich den Ankara-Markt in der Hafenstraße an. Zitronen, Zwiebeln, Knoblauch, Olivenöl, Römersalat, Koriander, Petersilie, Tomaten, krumme Gurken, Bezahlen, raus. Next Stop: Mercado Iberico. Dort erstand ich 1 kg Gambas mit Haut, Kopf und ungegart, beim Netto musste ich noch geschälte Gambas dazu kaufen, da es sie im Mercado nicht gab.

Für die Mojo:
Petersile und Koriander von den Stengeln zupfen, 1-2 Zitronen auspressen und dazu geben, Olivenöl, einige (nicht unbedingt wenige) Knobizehen und Salz dazu und mit dem Pürierstab alles hexeln, bis es eine dünnbreiige Masse ergibt.

Pasta:
Ich hatte vor Tagen bei Penny aromatisierte Zitronenpasta erstanden, noch nie ausprobiert, ich denke, normale Spaghetti tun es genauso gut, man kann sie ja selbst mit feinem Abrieb von Bio-Zitrone nach dem Kochen aromatisieren. Also die Pasta werden al dente gekocht und abgegossen.


Gambas:
Petersilie hacken, Knobi auch, Grobes Salz bereithalten.
Geschälte und ungeschälte Gambas in gewünschter Menge auftauen (ist ja meist TK).
2 Pfannen mit Pflanzenöl erhitzen und die Gambas getrennt anbraten. Knoblauch hinzufügen, Hitze runter.

Salat:
Römersalat in mundgerechte Stücke schneiden und auf einer Platte arrangieren. Tomaten in halbe Scheiben schneiden, Zwiebeln längs halbieren und in halbe Scheiben schneiden. Krumme Gurken schälen (evtl. nicht komplett, sonder vlt. immer einen Streifen Schale dran lassen), in Scheiben Schneiden. Nicht zuuuu dünn. Alles schön auf dem Römersalat anrichten und wieder mit gehackter Petersilie bestreuen.
2 Zitronen auspressen, mit Olivenöl vermengen, Salz und Pfeffer wird bei Tisch separat gereicht.

Die geschälten Gambas werden dann mit dem Bratöl sowie einem Teil der Mojo unter die Pasta gehoben, die gebratenen ungeschälten Gambas kommen als Deko dazu.

Und immer mal wieder gerne mit Petersilie…..

WP_20170408_18_12_21_Pro

Ofenpommes, Brathering, Gurkensalat (pescetarisch)

WP_20170406_19_15_28_ProMal wieder in Eile. Normalerweise schnippel ich die Pommes aus geschälten Kartoffeln, wässere und trockne sie, bevor sie in die Actifry kommen. Heute nicht. Heute gibt es die Tütenvariante.

Man nehme:

Gurkensalat:
2-3 Salatgurken, geschält und fein gehobelt
1/2 – 1 große Zwiebel (fein gewürfelt)
Petersilie (fein gehackt)
1 Becher saure Sahne
Essig, Salz, Zucker, Pfeffer

Gurkenscheiben, Zwiebelwürfel und Petersilie vermengen.
Saure Sahne mit Essig, Salz u. Zucker glatt rühren und zu den Gurken geben, unterheben und ruhen lassen.

Pommes:
Pommes gefroren in die Actifry geben und ca. 15 Minuten garen. Evtl. nach Gusto würzen. (Alternativ in den Backofen u. nach Packungsanweisung verfahren)

Brathering (Konserve) und Finish
Brathering auf Teller verteilen, mit Pommes und Salat servieren. Die Pommes nehmen dann gerne etwas Heinz-Ketchup.