Pastinaken-Kartoffel-Pürée, gebratene Kräuterseitlinge mit Petersiliendressing – vegan –

für 4 Portionen:

600g Pastinaken
1000g mehlig kochende Kartoffeln (andere gehen aber auch)
Salz, Muskat
1 Bd. glatte Petersilie
Rapsöl
Wasser
ca. 600g Kräuterseitlinge – können auch mehr sein 😀
1 Knobizehe dünn in Scheiben
2 EL Apfelessig oder Weißweinessig
Bratöl (da nehme ich auch Rapsöl)

Pastinaken und Kartoffeln schälen, grob würfeln und in Salzwasser ca. 15 Minuten gar kochen.
Tipp: Die Petersilienstengel nicht einfach entsorgen. Zusammengebunden können sie bei den Kartoffeln/Pastinaken mitköcheln!WP_20181124_14_47_02_Pro
Während das so vor sich hinkocht:

Kräuterseitlinge putzen und längs in Scheiben schneiden.

Petersilie von den groben Stängeln befreien u. ein paar Petersilienblätter beiseite legen. Petersilie grob zerkleinern und mit Salz u. Pfeffer in einen höheren Behälter geben. Rapsöl u. Wasser (insgesamt ca. 100ml) zufügen – sparsam beginnen, Flüssigkeit nachgeben geht immer. Andersrum eher nicht.
Dann mit dem Zauberstab fein pürieren.
WP_20181124_15_50_39_Pro

Öl in einer großen Pfanne erhitzen und die Kräuterseitlinge darin mit den Knobischeiben anbraten.  Dann die Pilze mit dem Essig ablöschen, salzen und pfeffern.

Kartoffeln u. Pastinaken abgießen, dabei etwas von dem Kochwasser separat auffangen.
Gemüse zurück in den Topf, salzen und pfeffern, Muskat drüber reiben und mit dem Kartoffelstampfer zu Pürée verarbeiten, ab und an nach Bedarf etwas von dem Kochwasser und etwas Öl zufügen.

Pilze mit Pürée auf Tellern anrichten und mit dem Petersilienöl beträufeln u. ggf. mit Petersilienblättern garnieren.
WP_20181124_16_48_45_Pro

Wer mag, macht noch Salat dazu, oder – so wie ich – Reste von rohem Chinakohl geschnitten in der Actifry 2:1 garen.

Lachs gebraten mit frischem TK-Spargel

Über’s Meer !!!  Leckersachen. Kennt die noch wer? Leider hat sich die Band aufgelöst. Eins ihrer schönsten Lieder ist dieses hier:

Und irgendwie kann ich das zur Zeit andauernd hören. Draußen ist es grau in grau, Lachs ist rosa, Spargel ist weiss, das sind schöne Farben. Und die will ich heute essen.

Man nehme:

2 Stck. Lachs mit Haut
TK-Spargel (in der Saison natürlich frischen)
1-2 Bio-Zitrone(n)
frische Thymianzweige
2 Knoblauchzehen
etwas Butter
neutrales Öl
Zucker, Salz

Zutaten !
Zutaten !

Den Spargel müssen wir – bei TK-Ware – nicht schälen oder so. Den lassen wir im Froster, bis er ins kochende Wasser kommt; also gehen wir ganz entspannt an die Geschichte.
Wir erhitzen in einem großen Topf Wasser und bringen es zum Kochen. Da hinein geben wir dann etwas Salz, Zucker und Butter. Eine halbe Zitrone im Kochwasser schadet auch nichts.

Während das Wasser vor sich hin erhitzt, setzen wir eine beschichtete Pfanne auf, mittlere Hitze, neutrales Öl rein. Das Spargelwasser kocht: Spargel rein, Uhr beobachten.  dann geben wir den Lachs mit der Hautseite nach oben hinein und braten ihn auf mittlerer Hitze, bis die Unterseite leicht braun ist. Nicht zu lange, nicht zu viel Hitze. Sonst wird uns „übers Meer“ dröge. Dann drehen wir ihn vorsichtig um, salzen, geben 1/2 Zitrone mit der Fruchtfleischseite nach unten dazu, die Thymianzweige sowie die zerstoßenen Knobizehen. Wir lassen es weiter braten, bis es seitlich schon ganz gut aussieht, dann geben wir die Butter in kleinen Stückchen hinzu. Wenn die schön geschäumt hat und sich mit den Aromen verbunden hat, übergießen wir den Lachs mit diesem Gebräu immer mal wieder und geben noch etwas frischen Zitronensaft drüber (aus der angebratenen Hälfte oder aus der noch übrigen Hälfte). Den Lachs nicht zu weit durchbraten lassen, er soll innen noch glasig sein, also Obacht!.

Den fertigen Spargel richten wir auf Tellern an, geben den Lachs dazu, löffeln das in der Pfanne verbliebene Fett über den Spargel und freuen uns an diesen Leckersachen.

3-horz

Wer noch hat: Salat dazu.

Restepfanne – vegan

Mir geht das auf den Senkel, überall hats noch 4 Möhren, 2 Bio-Kohlrabi, Paprika, Zwiebeln sind sowieso im Haus und Knoblauch ist auch da. Dann haben wir noch Reis, muss zwar gemischt werden, normal und Vollkorn, aber immerhin.Und Punkte zählen soll auch noch dabei sein. Wichtig ist: Zutaten mit Punkten wirklich zählen, 0-Punkte-Zutaten (Gemüse ohne Hülsenfrüchte) gehen, was das Zeug hergibt. Für heute und hier:

Man nehme für 4 Portionen:

4 Möhren (4: weil ich nicht mehr hatte)
2 Kohlrabi (die waren noch da)
2 Zwiebeln
1 Knobizehe
4 Spitzpaprika (die waren noch da)
1 kl. Dose gehackte Tomaten
fr. Blattpetersilie
Salz, Pfeffer, Kurkuma, andere Gewürze, evtl. Zitronensaft (wer mag), scharf,usw. usw.

(alternativ oder zusätzlich: jegliches andere 0P-Gemüse, wie Zucchini, Champis, usw.)
2 EL Olivenöl

Für den Reis:

160g trockener Reis
Salz, 1 Knobizehe

 

Dann schreiten wir zur Tat:

Wir schälen und schnippeln das Gemüse, geben die 2 EL Öl in eine Pfanne und braten hier Kohlrabi und Möhren an (Zwiebeln u. Paprika folgen später)

In einem anderen Topf garen wir den Reis. Er wird fingerbreit höher als der Reis Platz einnimmt mit Wasser übergossen und zum Kochen gebracht. Salz hnzu und eine Knobi-Zehe, erst mit dem Handballen zerdrückt, dann grob geschnitten. Rein damit in den Topf.
Während der Reis gart, wenden wir das Gemüse immer mal wieder, es kann auch sein, dass wir einen Schluck Wasser zufügen müssen, damit sich der Satz am Boden der Pfanne löst. Zwiebeln hinzu und die gleiche Prozedur wiederholen.
Dann kommt die Paprika hinzu. Immer schön rühren, vom Boden lösen, Schluck Wasser? Gewürze nach Belieben rein damit und umrühren.

Wenn der Reis fast gar ist, geben wir ihn in die Pfanne zu dem Gemüse, gießen die Dose gehackte Tomaten dazu, pressen 1 Knobizehe hinein, rühren alles um. Dann kommt die glatte Petersilie dazu, gehackt natürlich. Umrühren.

Für fleischliche Gelüste sorgt pro willige Person 1 Geflügelwürstchen auf den Teller geschnippelt. Genauso verfährt man mit anderem Fleisch, so man denn will. Ok, Das müsste erst vorab geschnetztelt und angebraten werden.

Wichtig ist: es geht ohne und auch mit Fleisch.
Rote Linsen wären auch noch ne Idee, also, eurer Phantasie sind keine Grenzen gesetzt. Schnippelt euch euer Gemüse, wie ihr es wollt und habt. Denkt halt nur an die Punkte-Lebensmittel.

Pfanne1   Pfanne2Pfanne und Reis 3Pfanne 4

Weisskohl gebraten mit Nackensteak und Ofenkartoffeln

Da war ja noch 1/2 Weisskohl. Der wollte verarbeitet werden. Nach dem Küchenpipapo schritt ich zur Tat

man nehme:

Kartoffeln
1/2 Weisskohl
Nackensteaks
Sahne, 1 Ei
Gewürze
Rosinen
Senf

Man schält die Kartoffeln und kocht sie so ca.10 Minuten, dann füllt man sie in eine cazuela, ich habe sie vorher etwas gewässert.  Der Kohl wird in mundgerechte Stücke geschnitten, die Nackensteaks auf einem Brett mit Senf einreiben.

Ofen vorheizen auf 200°, die Kartoffeln grob hälfteln oder vierteln, mit Rosmarin bestreuen, Rosinen dazwischen geben und in den Ofen für 30 Minuten.

Pfanne erhitzen, Öl-Butter-Gemisch hinein und dann den Kohl.

Dann die Sahne mit dem Ei, Muskat, Salz, Pfeffer verquirlen und über die Kartoffeln im Ofen geben.

Beim Kohl die Hitze reduzieren und nun das Öl-Buttergemisch für die Nackensteaks in einer anderenPfanne erhitzen, Steaks hineingeben und scharf anbraten.

Fertig.

Für ein Tellerbild war der Hunger zu groß!

IMAG0554 IMAG0553 IMAG0552 IMAG0551