Zitronenpasta, Gambas, Mojo y Ensalada

Wochenende. Ein Wort spricht für sich selbst und gibt einem eine unheimliche Freiheit. Meinen Mr. betraute ich mit den typischen Männeraufgaben: Müll, Altglas, Pfandflaschen, Edeka/Aldi.

Ich selbst zog es vor wie eine Prinzessin zuerst den Buchladen meines Vertrauens aufzusuchen und gefühlt 10 kg bestellte Bücher abzuholen. (Da war Schluss mit dem Prinzessinnenfeeling). Während der Rechnungserstellung ergatterte ich beim Stöbern noch ein weiteres Buch (Der erste Stein von Carsten Jensen). Danach steuerte ich den Ankara-Markt in der Hafenstraße an. Zitronen, Zwiebeln, Knoblauch, Olivenöl, Römersalat, Koriander, Petersilie, Tomaten, krumme Gurken, Bezahlen, raus. Next Stop: Mercado Iberico. Dort erstand ich 1 kg Gambas mit Haut, Kopf und ungegart, beim Netto musste ich noch geschälte Gambas dazu kaufen, da es sie im Mercado nicht gab.

Für die Mojo:
Petersile und Koriander von den Stengeln zupfen, 1-2 Zitronen auspressen und dazu geben, Olivenöl, einige (nicht unbedingt wenige) Knobizehen und Salz dazu und mit dem Pürierstab alles hexeln, bis es eine dünnbreiige Masse ergibt.

Pasta:
Ich hatte vor Tagen bei Penny aromatisierte Zitronenpasta erstanden, noch nie ausprobiert, ich denke, normale Spaghetti tun es genauso gut, man kann sie ja selbst mit feinem Abrieb von Bio-Zitrone nach dem Kochen aromatisieren. Also die Pasta werden al dente gekocht und abgegossen.


Gambas:
Petersilie hacken, Knobi auch, Grobes Salz bereithalten.
Geschälte und ungeschälte Gambas in gewünschter Menge auftauen (ist ja meist TK).
2 Pfannen mit Pflanzenöl erhitzen und die Gambas getrennt anbraten. Knoblauch hinzufügen, Hitze runter.

Salat:
Römersalat in mundgerechte Stücke schneiden und auf einer Platte arrangieren. Tomaten in halbe Scheiben schneiden, Zwiebeln längs halbieren und in halbe Scheiben schneiden. Krumme Gurken schälen (evtl. nicht komplett, sonder vlt. immer einen Streifen Schale dran lassen), in Scheiben Schneiden. Nicht zuuuu dünn. Alles schön auf dem Römersalat anrichten und wieder mit gehackter Petersilie bestreuen.
2 Zitronen auspressen, mit Olivenöl vermengen, Salz und Pfeffer wird bei Tisch separat gereicht.

Die geschälten Gambas werden dann mit dem Bratöl sowie einem Teil der Mojo unter die Pasta gehoben, die gebratenen ungeschälten Gambas kommen als Deko dazu.

Und immer mal wieder gerne mit Petersilie…..

WP_20170408_18_12_21_Pro

Advertisements

Pasta mit Spinat-Käsesauce

Eigentlich bin ich gerade dabei, Marmelade, bzw. Gelée zu kochen, aber das hat Pause bis morgen. Und der Hunger heute Abend meldet sich. Wir haben noch TK-Spinat und wunderbaren Bio-Käse. Keine Sahne, aber das wird schon, ich bin da immer optimistisch. Und Bio-Spaggis haben wir auch noch. Also steht dem Abendschmaus ja eigentlich nichts im Wege. Nur die Arbeit. Arbeit kann man beiseite schieben, kriegt man eh nicht ordentlich für bezahlt, also sehe ich es als Lust. Und der Käse wird auch nicht besser, wenn ich ihn noch ne Woche aufbewahre.

Man nehme (für 4-6 Portionen)

500g Bio-Vollkorn-Spaggis (andere Pasta tuts natürlich auch)

5 Liter Wasser

1/2 Beutel TK-Spinat

1 Knobizehe

Milch

Käse

etwas Mehl, wenn man Milch statt Sahne nimmt

Salz, Pfeffer, Muskat

Die Mengenangaben sind variabel. Äh, ich hab ja kaum welche. Macht einfach, wie ihr das für richtig haltet, anders mache ich es auch nicht.

Mr. G. freut sich auf die Pasta, und ich tu das auch. Wobei er eben einen unsäglichen TV-Beitrag  inhalliert hat und zu mir in die Küche kam, sein Herz ausschütten. Manchmal ist es besser für den Blutdruck, Sendungen und Statements nicht zu sehen/hören, aber andererseits muss man auch wissen, wie manche Menschen ticken. IS war Thema. Um so mehr freu ich mich darauf, etwas Leckeres als Ausgleich zuzubereiten.
Spaggis trockenSpinat1

 

Ok, der Spinat liegt im Topf, Knobi ist gehackt. Käse, Mehl, Milch, Gewürze gebe ich in den Standmixer und lass das alles fein hexeln. Wer keinen Standmixer hat, nimmt ein hohes Gefäß und Zauberstab. Wer auch das nicht hat, schnippelt den Käse klitzeklein, vermenge Milch, Gewürze und Mehl im Mix-Schüttelbecher. Viele Wege führen nach Rom.

Käse1Käse2

 

 

 

 

 

 

Was ich aber mal wieder und immer wieder erwähnen möchte, ist: Wenn getrocknete Pasta gekocht werden: auf 100g Pasta 1 Liter Wasser. Zwar werden sie auch mit weniger Wasser gar, das ist ja das Temperaturding, aber sie gehen nicht auf, weil das zu wenige Kochwasser zu schnell gesättigt ist, die Nudeln zu eng in zu wenig Wasser garen müssen. Nachher hat man Pasta auf dem Teller, die biegsam und gar sind, aber eben nicht richtig. Ich verweise Skeptiker da gerne mal an wiki:  http://www.rezeptewiki.org/wiki/Zubereitung:Kochen_von_Pasta

Wassermenge

 Dann geben wir den „Brei“ zu dem Spinat in den Topf, fügen in den Mixbehälter noch etwas Wasser, schütteln das so umher, und dann kommt das auch in den Topf.

Sauce1Das lassen wir dann noch etwas einköcheln, während die Pasta garen. Es müssen übrigens keine Bio-Pasta sein, aber leckerer ists schon. Und die Oberfläche dieser Spaggis sind etwas rau, d.h. sie nehmen die Sauce besser auf.  Man kann auch noch etwas Lachs hineingeben, kurz vor Schluss und mitsimmern lassen. Oder Krabben.  Oder kleine Kirschtomaten. All das kann, aber muss nicht.

Wenn die Spaggis fertig sind, gießen wir sie ab und geben sie zurück in den Topf. Klar, nech. Ist immer so. Sofort gibt man sie portionsweise auf die Teller, und es ist nicht verpönt, über den Rest etwas Olivenöl zu geben, damit sie nicht aneinander kleben. Für den Nachschlag oder so. Nichts ist schlimmer, als aneinanderklebende Pasta. Je nach Geschmacksrichtung kann es auch ein Stich Butter sein, man weiss ja nicht…..

fertig

Pasta mit Lachssahnesauce

Im Kühlschrank fand sich noch Räucherlachs, den ich teilweise benutzte, um diesen unschlagbaren Kartoffelsalat zu machen. Aber ich brauchte nicht alles davon. Also kaufte ich heute noch weiteren Räucherlachs dazu – ich habe immer Angst, dass es nicht reicht – irgendwie Blödsinn. Normale Rezepte mit Lachs-Pasta beschäftigen sich mit frischem oder TK-Lachs, ich machs heute anders.

Man nehme:

400 g geräucherten Lachs (der in Scheiben)

500g Pasta (Spaghetti oder Rigatoni)

1 Zwiebel, fein gewürfelt, 1-2 Becher Sahne, Butter oder Butterschmalz, Pfeffer, 1 Knobi-Zehe, Petersilie, Zitronensaft

etwas Gemüsebrühe (Glas)

Zutaten LachsPasta

Die Pasta koche man nach Anleitung.

In einer Pfanne oder in einem weiten Topf erhitze man die Butter leicht.Die fein gewürfelte Zwiebel sowie den kleingehächselten Knobi mit hinein. Den Lachs schneide man in Würfel, was bei dem handelsüblichen geräucherten Lachs auch geht. Nur keine Umstände!. Dann füge man den Lachs zur Butter -Zwiebel-Knobi-Mischung und schwenke das an. Die Sahne wird hinzugefügt sowie Brühepulver und Gewürze und den Zitronensaft.  Aufwallen lassen, nur kurz.  Dann wirft man die kleingehackte Petersilie dazu, rühre noch mal um und gut ist. Vielleicht gönnt man dem Lachs noch 1 oder 2 Schluck Weisswein, das ist Geschmackssache.

Lachs-Pasta

Dann wird gegessen.

Pasta und rote Linsen

Die Frau meines Ex-Chefs spielte mir vor Jahren ein leckeres Pasta-Linsen-Rezept zu. Das ging dann in den Wirren von meinem Umzug und so unter. Da ich für heute aber eine vegetarische Pasta-Sauce im Auge hatte, fiel mir wieder die Kombination mit Linsen ein. Vegetarische Pasta-Sauce heisst ja nicht immer: Käse-Spinat, oder Pilz-Rahm. Wobei Rigatoni mit Spinat-Blauschimmelkäse wirklich sehr lecker ist, vor allem, wenn sich noch ein paar Mandelblättchen finden. Aber das soll es heute ja nicht sein.

Veggi-Zutaten Spaggi

Heute gibt es Spaghetti mit Linsenbolognese, weil von der Pizzazubereitung noch passierte Tomaten übrig sind, und ich möchte nicht mehr alles vergammeln lassen, und ich möchte selbst für Pasta Bolognese nicht mehr dieses Billigfleisch (ob Hack oder sonstwas. Lieber seltener, dafür bewusster) kaufen. Es geht auch anders. Es geht auch ohne.
Meine bessere Hälfte ist gerade noch mit der Umsetzung des Einkaufszettels beschäftigt, da kann ich hier ganz in Ruhe schon mal vorbereiten, und das geht so:

Man nehme:

1 Zwiebel, 2 oder mehr Knobizehen zerdrücken mit Salz oder pressen, 2 Möhren, Olivenöl, passierte Tomaten oder 1 Dose gewürfelte Tomaten, etwas Brühe (Glas), etwas Wasser, 120g rote Linsen (mehr oder weniger), Rosinen, Berberitzen (wenn vorrätig), Gewürze, 1 Lorbeerblatt (wenn vorhanden), etwas Zitronensaft, frische glatte Petersilie

Die Zwiebel wird klein gewürfelt, die Knobizehen mit Salz zerdrückt oder gepresst, die Möhren werden geraspelt (feine Einstellung bei der Börner-Reibe). Das wird dann mit Olivenöl angeschwitzt. Dann die Rosinen, die passierten Tomaten hinzugeben, Brühe und das Etwas an Wasser. Da hinein gibt man dann die Linsen und auch die Kräuter (Gewürze) und etwas Zitronensaft. Man lasse das alles köcheln. ca. 10-15 Minuten, es kommt drauf an, dass die roten Linsen nicht der matschigen Weichheit verfallen, aber auch nicht zu hart bleiben, das ist von Sorte zu Sorte verschieden, auch bei roten Linsen! Also immer mal probieren.

Während das so vor sich hinköchelt schon mal die Pasta (hier sinds Spaghetti) nach Packungsanweisung garen.

Die Petersilie hacken und beiseite stellen.
Nach Ende der Pasta-Garzeit diese abtropfen lassen und unter die Sauce mengen. Oder separat servieren und die Sauce wird dann auf dem Teller drüber gegeben.

Die Petersilie streut sich jeder selbst nach Belieben über das Gericht. Parmesan kann auch noch sein, aber bitte nicht den aus den handelsüblichen Streudosen. Entweder richtiger, oder keiner.
Es gibt auch noch andere leckere Käsesorten, die sich über Pastagerichte streuen lassen.

Veggi-Spaggis