Mejillones marinera (en salsa tomate)

Um eins meiner absoluten Lieblingsessen zubereiten zu können, muss ich in heimischen Gefilden die Monate September – März nutzen. Es geht um Miesmuscheln. Natürlich gibt es sie auch TK, aber ich bevorzuge die Variante mit den frischen Miesmuscheln. Ich nutze den spanischen Rezeptenamen für diese Art der Zubereitung, weil ich sie dort kennengelernt hatte. Damals, anno dunnemals. Vorher kannte ich nur die rheinische Variante. Auch lecker, aber ich liebe eben diese. Wenn man im Netz stöbert, gibt es für marinera oder salsa tomate genauso viele verschiedene Rezepte, wie für – sagen wir mal – Pasta bolognese. Man wird fast erschlagen. Jede Region macht es anders, jeder Haushalt macht es anders. Und das ist das Schöne: Man sieht und lernt Unterschiede. Mehrere Youtube-Videos sagten mir zu, also entschied ich mich, sie zu kreuzen. Nur eins tat ich nicht: Die eine Hälfte der Schale nach dem Kochen schon entfernen. So kenne ich es halt nicht.

Man nehme für 3 normale Esser:

3 kg Miesmuscheln in der Schale
2-3 Zwiebeln, je nach Größe
4-6 Knobizehen
1 kl. rote Paprika
1/2 Chilischote (oder mehr, je nach Geschmack)
ganz wenig Knollensellerie (wirklich nur einige Würfel!!!)
4 cm Porrée
250 ml Weisswein
2-4 Lorbeerblätter (je nach Größe)
Salz, Pfeffer
Olivenöl
1 Handvoll Mandeln – geschält
1-2 Baguettescheiben
gehackte Tomaten aus der Dose und auch 3-4 frische Tomaten
Kochsud der Muscheln
eine Prise Zucker, etwas Paprikapulver
Blattpetersilie

Zuerst werden die Muscheln unter fließendem kalten Wasser geputzt; das heisst, mit einem Messer die Bärte (meist auf der nach innen gewölbten Seite der Muschel befindlich) entfernen und allgemein abbürsten. Muscheln, die nicht ganz geschlossen sind, gehören eigentlich entsorgt. Sie sind anscheinend tot und nicht so recht verträglich, um es mal vorsichtig auszudrücken. Es gibt aber eine Methode festzustellen, ob die wirklich „hinüber“ sind: Kurz am Beckenrand antickern, wenn sie sich danach schließen, sind sie absolut in Ordnung! Tote reagieren nicht. Gewaschen geben wir sie in einen Durchschlag.

Gewaschen und geputzt
Gewaschen und geputzt

Jetzt zur Sauce (angepasst an die 3 kg):

Zwiebeln schälen, fein würfeln, Paprika auch fein würfeln. Ein paar Selleriewürfelchen (wirklich nur ganz wenige), 2 Zehen Knoblauch fein hacken und den Porrée ganz kleinschneiden. Es soll wirklich nur etwas Porree und Sellerie sein. Mandeln mit den beiden anderen Knobizehen sowie den Baguettescheiben in ein hohes Gefäß geben. Frische Tomaten schälen und grob würfeln.

WP_20151031_16_03_35_Pro WP_20151031_16_44_48_Pro

Olivenöl in einem breiten Topf/Pfanne erhitzen und die Zwiebel-Knobi-Paprika-Sellerie-Porree-Schnipsel darin andünsten, glasig werden lassen. Dann die geschälten frischen Tomatenstücke dazugeben und mit anschmoren.Salzen, Pfeffern und die Prise Zucker dazugeben. Gehackte Dosentomaten (kleine Dose) dazu, unter Rühren aufkochen, dann Hitze runter und etwas schmoren lassen.

WP_20151031_17_03_58_Pro WP_20151031_17_06_35_Pro WP_20151031_17_20_44_Pro

Die beiden Baguettescheiben mit den Knobizehen und einem Schluck Wein und etwas Wasser mit dem Pürrierstab in einem Gefäß zu Brei pürieren. Ich hab noch etwas Chilischote beigetan.

WP_20151031_17_23_12_Pro WP_20151031_17_26_28_Pro

Dann gebe ich die Mandel-Wein-Knobi-Masse zu der Sauce.Das dickt schön an.

WP_20151031_002Wenn sich die Mischung durch Rühren schön mit der Grundmasse vermengt hat, schalte ich die Hitze auf niedrigste Stufe und kümmer mich um die Muscheln. Die Sauce erscheint jetzt zu dick, aber später kommt ja noch etwas von dem Muschel-Kochwasser dazu.

Einen großen Topf befüllen wir (bei dieser Menge Muscheln) miit 3 cm Wasser, etwas von dem Wein, den Lorbeerblättern und zwei längs halbierten Knobizehen.Darein in dieses kalte Gemisch geben wir dann die Muscheln und bringen sie abgedeckt auf dem Herd zum Kochen. Wenn sie kochen, brauchen sie höchstens 3 – 4 Minuten. Immer mal schütteln.

In der Zeit schnell die Petersilie fein hacken, beiseite Stellen.

Die Muscheln sind gar, was man daran merkt, dass sie alle nun geöffnet sind. Noch mal schütteln, was jetzt noch geschlossen ist, gehört entsorgt, Bei den 3 kg waren es 2 Stck., das ist mehr als vertretbar.

Mit der Schaumkelle holen wir die Muscheln aus dem Topf, geben sie in eine große Schüssel – so eine große hatte ich nicht – und schalten die Hitze unter dem Saucentopf wieder hoch. 2-3 Kellen Kochwasser hineingeben, verrühren, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist, also mit wenig anfangen. Mehr geht immer.

Dann die Muscheln auf Teller verteilen, Sauce drüber geben und Petersilie frisch drüber streuen.

Guten Hunger !!

Es wird Sauce übrigbleiben, diese eignet sich – ohne weitere Fleisch- oder Fischzutat – am nächsten Tag als Pastasauce.

Nimmt man nur 1 EL Öl und 25 Stck. Mandeln, 1 Scheibe Baguette, und wenn die 3kg Muscheln insgesamt 500-600g Muschelfleisch ergeben, dann hats pro Portion ca. 7-8 SP