Zitronenpasta, Gambas, Mojo y Ensalada

Wochenende. Ein Wort spricht für sich selbst und gibt einem eine unheimliche Freiheit. Meinen Mr. betraute ich mit den typischen Männeraufgaben: Müll, Altglas, Pfandflaschen, Edeka/Aldi.

Ich selbst zog es vor wie eine Prinzessin zuerst den Buchladen meines Vertrauens aufzusuchen und gefühlt 10 kg bestellte Bücher abzuholen. (Da war Schluss mit dem Prinzessinnenfeeling). Während der Rechnungserstellung ergatterte ich beim Stöbern noch ein weiteres Buch (Der erste Stein von Carsten Jensen). Danach steuerte ich den Ankara-Markt in der Hafenstraße an. Zitronen, Zwiebeln, Knoblauch, Olivenöl, Römersalat, Koriander, Petersilie, Tomaten, krumme Gurken, Bezahlen, raus. Next Stop: Mercado Iberico. Dort erstand ich 1 kg Gambas mit Haut, Kopf und ungegart, beim Netto musste ich noch geschälte Gambas dazu kaufen, da es sie im Mercado nicht gab.

Für die Mojo:
Petersile und Koriander von den Stengeln zupfen, 1-2 Zitronen auspressen und dazu geben, Olivenöl, einige (nicht unbedingt wenige) Knobizehen und Salz dazu und mit dem Pürierstab alles hexeln, bis es eine dünnbreiige Masse ergibt.

Pasta:
Ich hatte vor Tagen bei Penny aromatisierte Zitronenpasta erstanden, noch nie ausprobiert, ich denke, normale Spaghetti tun es genauso gut, man kann sie ja selbst mit feinem Abrieb von Bio-Zitrone nach dem Kochen aromatisieren. Also die Pasta werden al dente gekocht und abgegossen.


Gambas:
Petersilie hacken, Knobi auch, Grobes Salz bereithalten.
Geschälte und ungeschälte Gambas in gewünschter Menge auftauen (ist ja meist TK).
2 Pfannen mit Pflanzenöl erhitzen und die Gambas getrennt anbraten. Knoblauch hinzufügen, Hitze runter.

Salat:
Römersalat in mundgerechte Stücke schneiden und auf einer Platte arrangieren. Tomaten in halbe Scheiben schneiden, Zwiebeln längs halbieren und in halbe Scheiben schneiden. Krumme Gurken schälen (evtl. nicht komplett, sonder vlt. immer einen Streifen Schale dran lassen), in Scheiben Schneiden. Nicht zuuuu dünn. Alles schön auf dem Römersalat anrichten und wieder mit gehackter Petersilie bestreuen.
2 Zitronen auspressen, mit Olivenöl vermengen, Salz und Pfeffer wird bei Tisch separat gereicht.

Die geschälten Gambas werden dann mit dem Bratöl sowie einem Teil der Mojo unter die Pasta gehoben, die gebratenen ungeschälten Gambas kommen als Deko dazu.

Und immer mal wieder gerne mit Petersilie…..

WP_20170408_18_12_21_Pro

Advertisements

Urlaubssalat im Herbst

Jetzt hat der Herbst Einzug gehalten, 20090600_CVJM_Russlandkinder 193das erste Hochwasser gab sich ein Stelldichein, die Wäsche wird nur noch temporär draußen aufgehängt – oh, das riecht immer so schön – und abends schmeissen wir die Heizung an. Manchmal auch morgens zum Duschen. In der kommenden Nacht werden die Uhren umgestellt. Es gibt also kein Entrinnen mehr. Ich hatte letzte Woche schon Sauerkraut-Puten-Eintopf gemacht, das Rezept steht hier auch irgendwo. Im Herbst/Winter neigt man ja eher dazu, deftig zu kochen. Das kann man, muss man aber zwangsläufig nicht. Und Abnehmen ist immer noch auf dem Schirm. Auch habe ich Kajnok für mich entdeckt. Aber das kriegen wir später. Mr. G. coucht gerade mit seinem neuen Handy – Technik, die begeistert – damit kann er sich stundenlang beschäftigen. Und so habe ich Zeit, mir was Leckeres auszudenken.

Je kürzer die Tage werden, desto Urlaub, Sonne, Luft, Freiheit in meinen Gedanken. Ich weiss, dass Urlaubsessen im Herbst oder Winter und vor allen Dingen nicht HIER genauso schmecken wird, wie dort, es fehlt das Feeling. Aber warum drauf verzichten? Warum nicht mal fünfe gerade sein lassen und der Realität entfliehen?

Und darum bastel ich heute den Urlaubssalat (den wir dort so oft gemacht haben)

JvK La Gomera 2011-09 (48 von 88)

Man nehme:

1-2 Salatherzen oder einen Römersalat
1/4-1/2 Salatgurke
1 rote Zwiebel (es gab keine Schönen, daher nehme ich eine normale Zwiebel)
Tomaten
1 Paprika
1 Avocado
1 Mango
250g Gambas
1-2 Knobizehen
Oliven (schwarz oder grün) wenn welche da sind.
1 TL und 1 EL Olivenöl, Zitronensaft, frische Blattpetersilie,grobes Salz, Pfeffer

Eins noch zum Thema Fisch und Meeresfrüchte, vlt. habt ihr Tim Mälzer gesehen, diese Wassereinspritzarie. Mir war das nicht neu. Neu war für mich, also ungläubig in die Schüssel guckend: Ich taute sie auf am Vorabend, trocknete sie ab, und gab sie in eine Schüssel, dann in den Kühlschrank. HEUTE konnte ich noch mind. 100 ml (= 100g) Wasser aus der Schüssel entsorgen. Es handelt sich hier um bereits geschälte Gambas. Bei denen mit Pelle wird es nicht viel anders sein.

1 mit

Aber nun wollen wir nicht lange schmollen, sondern den Salat zubereiten:

Den Salat schnippel ich in mundgerechte Stücke und verteile das auf 2 große Teller. Und genauso verfahre ich mit der Mango, der Avocado, Zwiebel, Paprika. Nun ja, die Mango stellt sich etwas schwerfällig an. Ich schäle sie dünn und schneide dann das Fruchfleisch in breiten dünnen Streifen vom Kern ab. Ich bin für jeden (!!) Kommentar dankbar, der mir sagt, wie man das besser macht. Die Avocado wird nicht geschält, sondern halbiert und dann mit einem Teelöffle  in kleinen Häppchen ausgelöffelt auf die Teller.

Knobi wird feingehackt aber nicht zu fein, die Zitrone ausgepresst. Petersilie auch fein hacken. Die Oliven können so bleiben, wie sie sind, aber entsteint. Die kommen auch auf den Teller. Natürlich kann man sie auch noch halbieren oder so. Wir sind ein freies Land mit freien Oliven!

Den TL Olivenöl  in einer Pfanne erhitzen – mit Pinsel verstreichen, die aufgetauten und abgetrockneten Gambas reinwerfen und mit groben Salz sparsam  bestreuen. Nach kurzer Zeit wenden und dann auch den gehackten Knoblauch und die Petersilie drüber verteilen.

Zum Schluss den Zitronensaft und das Olivenöl drüber geben – man kann es vorher verrühren – servieren.

Wenn alle anderen Zutaten auf den Tellern verteilt sind, die frisch gebratenen Gambas zugeben, O-Öl und Zitronensaft drübe träufeln, salzen, pfeffern, und die frische Petersilie drauf streuen.

fertig

Wer mag, kann noch Fladen- oder Baguettebrot dazu reichen.

 

 

Rigatoni mit Lachs und Gambas

Nachdem eine hektische Arbeitswoche ihr Ende gestern Mittag fand, indem ich eine Spontanfeierabendmachung um 12.30 einleitete, begab ich mich in den Supermarkt meines Vertrauens, um einfach Sekt zu kaufen, denn ich „hatte fertig“. Durch die Gänge streifend, überlegte ich, was denn so am Wochenende in Töpfe und/oder Pfannen wandern könnte. Für gestern Abend holte ich an der Fischbude 2 große geräucherte Forellen nebst Kartoffelsalat. Denn ich wollte nur noch eins: Kopf und Glieder abschalten. Da aber heute ein neuer Tag ist, und ich das gestern schon wusste, dass heute ein neuer Tag sein würde, griff ich zu einer Tüte Rigatoni, TK-Lachs sowie TK-Gambas und einem kleinen Pöttchen Krustentierpaste (Lacroix). Glatte Petersilie hatte ich vergessen, die brachte mein externes Lebendgedächnis heute mit. Sekt ist auch noch da, da kein Weisswein im Haus ist, muss der herhalten.

Bei den Mengenangaben zur Sauce bedenke man, dass der Rest morgen mit Reis und Paprika an den Start gehen wird (falls die Rigatoni nicht überleben)

Man nehme:

500g Rigatoni1 Pck. TK-Lachs (400g)
1 TK-Tüte Gambas (250 g)
1 Pöttchen Krustentierpaste
etwas Weisswein (Sekt)
100ml Creme fraiche (hab ich nicht, nehme normale Schlagsahne u. Rest Kräuterquark)
1/2 Bd. glatte Petersilie
etwas Abrieb einer Bio-Zitrone (kann)
etwas Zitronensaft (kann)
Koriandersamen (kann)
2-3 Lorbeerblätter
etwas Tomatenmark

Den Lachs und die Gambas gibt man in eine Schüssel und taut sie bei Zimmertemperatur auf (nicht in ein Sieb, hier verwende ich auch das austretende Tauwasser).
Die Rigatoni werden nach Anleitung gekocht und die auf- oder angetauten Gambas halbiert. Der Lachs wird in Würfel geschnitten. Das geht mit einem guten Messer auch, wenn der Lachs noch nicht ganz aufgetaut ist.
In einen separaten Topf gibt man die Krustentierpaste und gebe 300-400ml Wasser und die Lorbeerblätter hinzu und bringe das zum Köcheln. Zitronenabrieb reinwerfen, vlt.noch etwas Schärfe durch gemahlenen Chili und den Zitronensaft (muss nicht). Koriandersamen im Mörser fein zerkleinern, rein damit . Dann Sahne dazugeben und den Kräuterquark (den nur, wenn es sich um einen Rest handelt, der sich am Frühstückstisch nicht mehr gut macht optisch), Tomatenmark dazu und sachte weiterköcheln. Weisswein rein und dann die Gambas und die Lachswürfel. Ziehen lassen.
Derweil schneidet man die Petersilie klein und fein.

Wenn man morgens allerdings Zeit hat, in den Fi-Hafen zu fahren und Fischabfälle (Köpfe, Häute, Gräten, Gambasschalen usw.) zu besorgen, kann man sich sehr gut selbst einen Fischfond und/oder Krustentierfond kochen, einreduzieren und auf Gläser ziehen oder einfrieren. Mittags oder nachmittags gibt es diesen „Krempel“ aber nicht mehr. Da muss man wirklich schon morgens los. Später wird das abtransportiert und zu Fischmehl verarbeitet (für Tierfutter, nech).

Wenn alles fertig ist gibt man die Rigatoni in einen Teller, Sauce drüber und die frisch gehackte Petersilie nach Bedarf.

IMAG0589