Wir schmoren im eigenen Saft…

…und suhlen uns darin.

Selektive Wahrnehmung in vollendeter Form. Ist jemand von euch schon mal auf einer rechten Seite (wo auch immer) gewesen und habt dagegen gehalten?

Seid ihr schon mal auf einer linken Seite gewesen und habt dagegen gehalten?

Ich möchte hier nicht über Faktenrelevanz sprechen, sondern darüber, wie es einem dabei geht.

Sachliche Disskussionen mit „der anderen Seite“  sind nicht möglich. Rechts werden Fakten ganz amerikanisch zu Fake-News erklärt, die Presse zu Lügenpresse.

Hälst du weiter mit Fakten dagegen, wirst du aus der Gruppe (so man denn hineingelangte) ausgeschlossen.

So einfach ist Faschismus. Faschismus ist rechts. Jaha. Faschismus hat aber nichts mit „rechts“ allein zu tun. Faschismus gibt es auch woanders.

Nehmen wir zum Beispiel mal Fazzebuck. Da schleicht sich ein Rechter in eine Antifagruppe. Also kein professioneller Rechter, sondern einer, der einfach nur shice rechts denkt. Er ist anders denkend. Er wird gemobbt, aus der Gruppe geworfen, es wird kurz andiskutiert,

Aber der Verbleib in der Gruppe wird durch linksfaschistischen Ausschluss beendet. Muss sich eine Antifa faschistisch verhalten?  Ich denke, sie führt sich damit ad absurdum. Überlassen wir das doch lieber den Rechten.

Was bleibt am Ende? Die Rechten beweihräuchern sich selbst, die Antifa beweihräuchert sich selbst. Man schmort nur noch im eigenen Saft. Vielleicht mag es auch da Grabenkämpfe geben. Unnötige Zeitverschwendung.

Eins sei festzuhalten: Gewalt in jedweder Form und aus welchem Grund auch immer ist abzulehnen. Es gibt keine „gute“ Gewalt, die eine Daseinsberechtigung hätte. Auf keiner Seite. Nicht rechts, aber auch nicht links.

Auch wenn ich gerne sage: „Wo Argumente nicht mehr siegen, können Steine Flügel kriegen“, so ist das der falsche Weg, egal, wo ich stehe. Da muss ich mich oft zurückpfeifen, wenn ich meine, meine „Gewalt“ sei die gerechtfertigte Gewalt.

Sobald das Mittel der Gewalt, ob auf Demos, in länderübergreifenden Auseinandersetzungen oder sonstwo gewählt wird, diskreditiert man sich selbst.

Gewalt an sich beinhaltet aber nicht nur Waffengewalt, körperliche Gewalt.Gewalt wird auch ausgeübt, wenn ich einen Gegner mit anderen, als argumentativen „Waffen“ bekämpfe. Es ist leicht, jemanden aus einer Gruppe auszuschließen, zielführender wäre es, ihn trotz aller unsachlichen Aussagen z.B. mitzunehmen. So schwer das auch fällt. Das würde aber voraussetzen, dass innerhalb der Homogenität der Gruppe die Sachlichkeit IMMER oberste Priorität hat.

Es hilft der Demokratie nicht weiter, wenn wir uns nur noch mituns selbst beschäftigen.  Es hilft uns nicht weiter, wenn wir nicht produktiv und konstruktiv denken und auf die Gegenseite nur schimpfen. Denn das ist so einfach, verändert aber nichts. Im eigenen Saft zu schmoren bedeutet: Reduktion. Das ist in der Politik nicht anders, als in der Küche.

… tbc…

 

Advertisements

Nightmare At White House goes Matrix or Candid Camera

Once upon a time -not long ago –  there was a tiny girl (my friend K) living save and confident in her unimportant country. Well, she didn’t know her country to be unimportant. Nobody knew by that time that the whole continent and other continents were unimportant.She and all others once recognized a tumb and bankcrupt orange-haired guy,  becoming candidate for president of the self-proclaimed Leader of the World Country, called USA. This was nothing she was concerned about. There were lots of guys over there being kind of crazy.

Time went on, election campaign reached its climax. Something was strange. My friend K noticed that all those insulting, xenophobic, misogynous and not countable other freak ideologies may never be real in 21st century. And as a further proof of her knowledge: A bancrupt so called business man would never ever have the chance in REAL to win such election for becoming President of the United States of America. So. there must be something going wrong.

My friend K sat down in her comfortabel „thinking-easy chair“, her chinn on the knees, and she thought about, what could have happended. She thought about Pennywise and she rejected that thougt. Pennywise never had a son sitting on a soft toy lion. Pennywise – instead of that orange haired man – was quite honest. Pennywise did never mention“alternative facts“. Pennywise was fretting, and never denied being fretting.

So my friend K found out, that this all could never be reality. I mean, in a democracy even a orange haired tumb guy may have the wish to get the president’s job. Really. But at the time he was nominated as candidate, it had been clear, that someting is going on beyond reality. My friend K took anoter cup of tea, relaxed and thought about „Candid Camera“. That must be a joke she thought and billions of mind-healthy people did think so.

But two other possibilities had to be taken into consideration. We all were put into a matrix (worse) or this really is reality (worst).

That bankrupt guy won the election not by votes only by so called elctors. Reality? Matrix? Candid camera? Time went by and nobody – having working brain – could take that as real. Something MUST be wrong. People cannot be such degenerated to be happy, glad and credulous.

My dear friend K, for one thing you are right: This is a nightmare not only for the Americans – even if they do not take notice.

On the other hand you are not  right. Because the nightmare came true.

Or……  are we all living in that since and ever, matrix, nightmare,  candid camera? So, anybody out there to stop that?  From „ancient“ times CIA has to retrievel a mistake happened in 1963.

TY to my friend K for telling me her fears which are totally real.