Warum ich so gerne Hähnchenschenkel esse….

… ganz einfach: ich mag sie seit Kindheitstagen,

und es gibt sie nicht häufig. Vorzugsweise widme ich dann und wann einen Samstag diesem Geflügel. Und das fängt ja schon beim Einkauf an. Da gibt es nur 2 Quellen: Wochenmarkt (bio) oder türkischer Supermarkt (halal). Heute fiel meine Entscheidung sehr spät, denn eigentlich sollte es Fisch geben. Mein Mr. G. nennt mich sprunghaft, ich nenne mich flexibel.

Eingekauft wurden: 4 Hähnchenschenkel, 1 helle Zucchino, Paprika, Pepperoni, 1 rote Zwiebel, 1 Römersalat, Tomaten (kann man immer gebrauchen), 1 Hand voll Champignons, 1 Bd. Petersilie, Adana-Kebap-Gewürz (Paprika und Konsorten tun es auch), marrokanische Oliven (schwarz)

Vorrätig waren: Kartoffeln, Möhren, Zwiebeln, Knoblauch, Gewürze, Olivenöl, Honig

Aus dem Römersalat wird Salat gemacht unter Zuhilfenahme 1/2 roten Zwiebel 1/2 Bd. Petersilie,  der Zitrone (auspressen), Olivenöl, Salz, Pfeffer. Das Dressing kommt portionsweise dazu, sonst wird der Salat spackelig, denn so ein Römersalat ist mehr, als 2 Personen als Beilage vertilgen können. Die halbe Zwiebel wird längs in dünne Streifen geschnitten.

Die Hähnchenschenkel werden gewaschen und trocken getupft, dann mariniert: Kebap-Gewürz, Knobi (frisch gepresst), Honig, Kreuzkümmel, Paprika, 1 Hauch Curry (scharf), etwas Zitronensaft, dies und das und wie man will. Das kann dann eine Zeit ruhen.

Paprika grob würfeln, 2 Zwiebeln schälen und vierteln, die andere Hälfte der roten Zwiebel quer halbieren. Möhren putzen, längs halbieren und dann nur längs in Viertel schneiden, ggf. noch quer halbieren am dicken Ende. Zucchini längs halbieren und in Scheiben (nicht zu dünn). Naja, eben alles mundgerecht. Wer noch anderes Gemüse hat, nimmt eben anderes Gemüse.

Ofen auf 180° Umluft vorheizen, Fettpfanne mit Backpapier auslegen, marinierte Hänchenschenkel sowie Zwiebeln u. Möhren auf dem Blech verteilen. Die Knochenenden der Schenkel kann man mit Zitronenscheiben bedecken. Ab in den Ofen erst mal für 15 Minuten.

Paprika und Zucchinischeiben in der restlichen Marinade wälzen. Später dazu geben, noch später dann die Champignons.

Advertisements

Pseudoasiatische Hühnersuppe (2SP)

Schnell soll es gehen, einfach soll es sein, Schärfe haben, schmecken und sättigen.

Im Moment durchlaufe ich eine  abnehmtechnische Durststrecke, die ist allerdings hausgemacht. Trotzdem verzichte ich nicht auf punktefreundliches Essen. Man vertut sich ja oft beim „Auswärts“-Salat, so gings mir Mittwoch. Käufliches Dressing ist des Abnehmers Tod, selbst bei Eigenportionierung. Donnerstag lag ich völlig neben der Spur. Dumm dabei: Es schmeckte nicht mal, „Mittagstisch“ in einem spanisch lautenden Lokal, ich sag nur: Schnitzel in die Fritte werfen kann ich auch, Mr. G. kam dazu in den Genuss von Dosenmais, geschmacklich nicht mal aufgepimpt. Ja, da muss man durch, wenn man schon freiwillig und des Lesens mächtig daneben greift. Wobei Lesen: DAS war dann in der „Bodega del Puerto“ an der Schlachte in Bremen noch das Highlight. Ich sag nur: Genitiv-Apostroph und: Das Jägerschnitzel ward umgetauft in Weidmann’s Schnitzel MIT „E“ und Genitiv-Apstroph, wobei dieses ja mittlerweile vom Duden als anerkannte Schreibregelung alternativ genehmigt ist. Naja, demnächst Mathe-Abi bestanden, wenn man das Ergebnisfenster trifft… 1 + 5 = 7 (das Ergebnisfenster geht von 4 – 8).

Das lag mir schwer im Magen. ALLES. Das Essen sowieso. Später köpften wir während des Einkaufs eine 1,5 Liter-Flasche Wasser, ein Rest war an der Kasse noch drin. Ein kläglicher Rest.

Aber nun solls ja die Pseudosuppe geben. Zutaten für 4 Portionen (wenn nicht mehr),
SP immer für 1 Portion. Ihr kennt das.

Man nehme:

400g Hähnchenbrustfilet, in Streifen geschnitten
450g TK-Wok-Gemüse
250g Konjaknudeln (Glasnudelform) – es dürfen auch weniger sein, das wirkt sich punktetechnisch nicht aus.
1/2 Daumen frischer Ingwer
1 Knolle chinesischer Knoblauch, oder eine große Knobizehe von den „Normalen“
1 – 3 Zweige vietnamesischer Koriander
1/2 Limette (Schale geraspelt und Saft)
2 Chilischoten (rot)
Sojasauce
15ml (ca. 1 gr. EL) Sesamöl
1,5-2 Liter Wasser

Gemüse in PfanneKleinteileKleinteile geschnippelt

Knoblauch und Ingwer schälen, beides in feine Scheiben schneiden. Chilischote in feinste Ringe. Die Konjaknudeln werden unter fließend kaltem Wasser abgespült. Die Korianderblätter werden von den Zweigen gezupft und quer in feine Streifen geschnitten.

In einer Pfanne das Sesamöl erhitzen und das Wokgemüse darin anschwitzen. Parallel setzt man einen Topf mit Wasser,Sojasauce, den Knobi- und Ingwerscheiben, Limettensaft

Fleisch mariniert

und Chiliringen auf und gibt die Hähnchenstreifen mit dem Limettenabrieb   hinein, lässt es köcheln. Nun aus der Pfanne das W0kgemüse zugeben, die Pfanne mit einer Kelle Kochwasser noch mal kurz erhitzen und dann das Pfannenöl und andere darin verbliebene Reste zum Kochgut geben. Evtl. noch chinesische Gewürze, wenn man welche zur Hand hat. Zitronengras z.B.- in frischer Version bitte schon von Anfang an mit ans Kochwasser geben. Nun durchgaren. Kurz vor Ende der Garzeit die Konjaknudeln und den Koriander hinzufügen, kurz umrühren, fertig.

Wer will kann noch ein Ei mit 1 EL Wasser verschlagen und vorsichtig in den Kochvorgang träufeln. Kostet pro Portion unwesentlich mehr, sicherheitshalber würde ich pro Portion 1SP mehr geben, wenn das Ei groß ist.

Ohne Fleisch ists vegan. Schmeckt genau so gut. Nur sollte man da etwas rohes Gemüse mit Gewürzen zu Brühe zerkochen vorher.

Blumenkohl-Zucchini-Pfanne mit Tatar 4PP, Vegetarier lassen Tatar weg u. erhöhen Gemüseanteil

Die Wäsche hängt, die Sonne scheint, was will man mehr? Ok, die nächste Maschine noch draußen trocknen 😀

Und kochen. So jung kommen wir ja nie wieder zusammen!

Man nehme (für 4 Portionen):

1 Blumenkohl
1 Liter Gemüsebrühe (1-2 TL gekörnt oder selbstgemachte)400g Tatar
4 kl. Zucchini
4 kl. Zwiebeln
20 Cocktailtomaten
1 EL Pflanzenöl
200g Frischkäse (0,2%)
2-3 EL Weissweinessig oder weissen Balsamico
Petersilie oder Schnittlauch oder andere Kräuter nach Belieben

roh2 roh3

Der Blumenkohl wird in Röschen zerteilt und in der Gemüsebrühe gegart, ca. 6 Minuten mehr oder weniger. Zucchini in halbe oder viertel Scheiben schneiden, nicht zu dünn, sonst werden sie „letschig“. Zwiebeln fein würfeln. Die kleinen Tomaten werden nur halbiert.

imTopf

Öl im Bräter erhitzen, die Zwiebeln darin andünsten und das Tatar hinzugeben und krümelig braten, salzen und pfeffern. Dann Zucchini und gegarte Blumenkohlröschen dazugeben und mitdünsten. Ca. 5-10 Minuten. Dann den Frischkäse einrühren und mit Essig u. nochmals Salz u. Pfeffer abschmecken. Wer mag, kann auch etwas Chili rangeben.

fertig

Vegetarier lassen das Fleisch weg, erhöht den Gemüseanteil und reduziert die PP.  Dieses Rezept geht auch als Sattmacher!!!

Mal wieder gefüllte Paprikaschoten (Tatar, Reis, Zucchini und andere Darsteller)

Wenn ihr in der Küche mit Laptop unterwegs seid, achtet darauf, dass der Akku bald geladen wird, denn mein ganzer Text war weg. Machen wir es kurz:

Man nehme für 6-7 Paprika:

6-7 grüne große Paprika (0)
500g Tatar (8,5)
100 g Vollkornreis, trocken (4)
2 Möhrenn (0)
1 Zucchini (0)
1 Zwiebel (0)
2 Eier (4)
1 kl. Hand Berberitzen (wenn man hat, sonst Rosinen, denen fehlt aber die frische Säure) (1)
1 EL Olivenöl (3)
Dill, Salz, Pfeffer, Tabasco, andere Gewürze nach Belieben.

Der Reis wird nach Anleitung gekocht und muss dann abkühlen, dazu kann man ihn abschrecken, da scheiden sich die Geister (mal wieder)

Zwiebel und Zucchini fein würfeln, Möhren in der Küchenmaschine raspeln, alles mit den Eiern, dem Hackfleisch, Berberitzen,  Kräutern und Gewürzen ordentlich vermengen. Das geht natürlich nur mit der Hand.

Von den Paprika schneidet man den „Deckel“ ab und holt das Kerngehäuse und die Samenwände heraus.

Der Ofen wird auf 180°C Umluft vorgeheizt, in der Zeit befüllt man die Paprika mit der Masse. Paprikadeckel drauf und leicht mit Olivenöl von oben einpinseln.

Dann kommen die Paprika für ca. 1/2 Stunde in den Ofen.

19,5 FP für 7 Paprika macht 3 FP pro Paprika (aufgerundet).

1-horzUnd dann kann man es für „auf Arbeit“ Eintuppern. Ich habe noch etwas gehackte Dosentomaten mit Knobi und Gewürz drüber gegeben. Es geht auch ohne.

mitohne

Noch mal: Hähnchenbrust, Porree, Käsesauce

WP_20141129_006

Warum ich dieses Rezept wiederhole? Wie so Viele bin ich ein Restefreak. Unser Kühlschrank könnte als Bio-Käse-Laden herhalten, und es passt nun mal nicht alles auf die Frühstücksbrötchen. Warum an den Hund verfüttern? Ok, er liebt Käse, Bio-Käse, aber ich will das heute mal nicht so im großen Maßstab zelebrieren.

Überhaupt: heute war ein harter Tag. Der letzte Tag vorm ersten Advent. Da will dekoriert werden, geschmückt sein. Neben akzeptablem „stylisch“ gönne ich mir aber auch jedes Jahr meine Kitsch-Fensterbank. Auf der landet alles, was die Jahre über gesammelt, geschenkt oder sonstwie erhalten wurde. Puuhhh, das ist harte Arbeit. Und die macht hungrig.

Man nehme:

300g Hähnchenbrustfilet (wer mehr hat, nimmt mehr, wer weniger hat, nimmt weniger)
5 Stangen Porree
sämtlichen entbehrlichen Käse und /oder Käsereste
einige Scheiben Käse
200 ml Milch
1 Becher saure Sahne
1 gr. TL Mehl
Salz, Pfeffer,Muskatnus, etwas Chilli, evtl. etwas Curry, 3 Backpflaumen (nur weil die noch da sind)
1 TL – 1EL neutrales Öl

Porree putzen, in Ringe oder halbe Ringe schneiden, Hähnchenfilet waschen. Käsereste würfeln, Gewürze bereitstellen.

Zuerst kippen wir die Milch in den Standmixer, Käsewürfel dazu, Muskatnus dazu, Pflaumenwürfel, Pfeffer dazu, saure Sahne dazu. Alles gut schreddern, vermengulieren, quirlen. Wer noch irgendwelche Kräuter will: immer hinein damit.

Die Chickentits werden gewaschen und in eine mit wenig Öl ausgeriebene große Auflaufform oder JeanerGlas Form gelegt.Darüber gibt man den Porree, Salz, Pfeffer. Man legt einige Scheiben Käse auf das ganze und gießt die Masse aus dem Standmixer dazu.

Glasdeckel auf die Jenaer Glasschüssel und ab damit in den auf 180°Grad vorgeheizten Ofen für 30 Minuten. Oder länger oder kürzer, je nach Herd. 10 Minuten vor Ende nimmt man den Deckel ab und dreht die Hitze noch mal hoch. Bräunungseffekt.

Man kann auch erst Hitze geben, und später den Deckel drauf machen. Wir sind ja flexibel und nicht beim Barras.

Euch fehlen Kartoffeln dazu? OK, die könnt ihr gerne dazu machen, schmeckt gerade mit der Sauce lecker, da ich jetzt aber abends weinig leere (das Mehl reicht ja wohl)  Kohlehydrate mehr essen möchte, fällt diese Sättigungsbeilage eben weg. Das Suppige kann ich auch mit Löffel essen.

Dazu passt Gurkensalat (hab ich da) oder anderer Salat (hab ich nicht da)

Thymian Hähnchenbrustfilet und Zucchini aus dem Ofen

Da waren sie wieder, meine 3 Probleme: Was ziehe ich morgen an, was koche ich morgen, wie wird das Wetter morgen? !!!

Just in dem Moment sprang mir die Umhüllung meines neu erworbenen Thymian-Topfes ins Auge. Steht da nicht ein Rezept? Steht da etwa eine Idee drauf?

Schnipp schnapp, Umhüllung vom Topf geschnitten, gelesen und für gut befunden. Alle Zutaten im Haus. Außer die für die Beilagen, die aber gar nicht vorgegeben sind.

Kocht man dieses Rezept für den gleichen Tag, benötigt man 4 Stunden Marinierzeit. Bereitet man es für die Zubereitung am nächsten Tag vor,  kann man die Füße hochlegen. Ich bin für Füße hochlegen!

Das Rezept ist inkl. Beilage für 2-4 Portionen – je nach dem, wen man beköstigt –  ;-D

Man nehme:

500g Hähnchenbrustfilet (das sind ca. 4-5 halbe Schmetterlinge)
Olivenöl
Thymianzweige
1-2 gepresste Knoblauchzehen
Chilli-Flocken (oder eben getr. Chilli in ganz aus der Mühle)
Salz

Bei den Beilagen sind wir total flexibel. Ich entscheide mich für Zucchini mit Tomaten

2 Zucchini
Olivenöl
1 kl. Dose gehackte Tomaten
Salz
Thymian

Zuerst nehmen wir eine Auflaufform, in die die Filets nebeneinander hineinpassen. Augenmaß, nech. Ok, wir geben Olivenöl in die Form, so das der Boden leicht bedeckt ist. Kein Schwimmbecken daraus ableiten!  Wir schnippeln von dem neu erworbenen Thymiantopf ein paar Zweige und drapieren diese künstlerisch anmutend auf den ölbedeckten Boden. Nun noch die Chillischoten drüber müllern, oder eben Chilliflocken drüberstreuen. Knobi schälen und hineinpressen, möglichst gleichmäßig verteilen. Darauf legen wir dann die Chickentits schön ordentlich nebeneinander. Nun kommen wieder frische Thymianzweige auf das Fleisch, Chilli und nochmal etwas mit Olivenöl beträufeln. Wenn man optisch damit zufrieden ist, nimmt man Frischhaltefolie oder Alufolie, deckt die Auflaufform ab und stellt sie in den Kühlschrank. Das muss jetzt ziehen.

Wenn man es am gleichen Tag in den Ofen schieben will: 2 Stunden ziehen lassen, Fleisch umdrehen, noch mal 2 Stunden ziehen lassen.

Wenn es für den nächsten Tag ist: Abends ab in den Kühlschrank, am nächsten Morgen, bevor man das Haus verlässt, um mit seiner Hände Arbeit Kohle für u.a. weitere Nahrung heranzuschaffen, Kühlschrank auf, Fleisch umdrehen, Folie wieder drauf, Kühlschrank zu.

1-horz

Tja, was passt dazu? Eigentlich alles, was man so mag. Reis? Gemüse? Ofengemüse? Pommes? Gemischter Salat? Grüner Salat? Oder Krautsalat? Ich entscheide mich für Zucchinischeiben mit gehackten Dosentomaten und Thymian.

2 Zucchini werden in nicht zu dünne, nicht zu dicke Scheiben geschnitten, in eine andere Auflaufform geben, in die zuerst etwas Olivenöl gegeben wird. Dann die Zucchinischeiben reinwerfen, Salzen und vermengen, damit das Salz nicht oben liegen bleibt. Ich weiss, ich weiss, man soll erst das austretende Wasser abgießen, will ich aber nicht. Wieder vergreife ich mich am Thymiantopf, schneide Zweige ab und rupfe sie über die Zuccini. Wieder vermengen. Dann kommt eine kleine Dose geschälte/gehackte Tomaten drüber, wieder vermengen. Zum Schluss noch etwas Olivenöl drüber träufeln. Man könnte auch hier noch Knobi zugeben, aber das wäre zusammen mit dem Hähnchen dann zu viel des Guten. Als Solotänzer würd ich da noch welchen rangeben.

4

Die Hähnchenbrüste werden aus dem Kühlschrank geholt und je nach dem, welche Seite zuletzt oben war: Sie werden so gedreht, dass die „schöne Seite“ oben ist.

Jetzt heizen wir den Ofen vor auf 180°C. und schieben dann BEIDE Formen nebeneinander oder hintereinander auf den Grillrost. Klappe zu, 20 Minuten warten, Essen fertig. Man könnte, also, wenn man wollte, Reis dazu machen. Ich will das heute aber nicht. Das reicht auch so!

5-horz

Frischer Spargel mit Schweinefilet, Basilikumsauce

Wir haben Herst, und da kauft man keinen Spargel. Das ist politisch nicht korrekt, insistierte mein Großhirn, als ich diesen Spargel sah. Letzte Woche war das oder vorletzte Woche. Ich schlug mich recht tapfer und ignorierte diese weissen Stangen. Aber irgendwann ist Schluss, irgendwann schaltet man das Großhirn aus. Ich wollte heute nur gucken, ob es diesen Spargel noch gibt. Ehrlich!!!! Ich guckte mit den Augen und guckte mit den Händen. 3 Pfund landeten im Einkaufswagen. Irgendwo in den Tiefen meines Rechners hatte ich ein Rezept gespeichert, Spargel mit Basilikumsauce und Schnitzel, dazu Kartoffeln. Eigentlich wollte ich Lachs dazu machen, statt Schnitzel, denn Lachs hatte ich noch im Gefrierfach. Aber dann traf ich an der Frischfleischtheke einen Kollegen, der selbstbewusst Schweinefilet aussuchte. Ich gesellte mich zu ihm, er solle nicht seine ganze Heuer verprassen und überhaupt, wie er denn das Filet zubereite???  Die Fleischfachverkäuferin kam in zeitliche Bedrängnis, ich sah sie mental mit den Fingern trommeln, gerieten Kollege und ich doch ins Fachsimpeln. Er bereite es mediterran zu und das ginge bei ihm so und so und so, und dann so und so. Aha. Nun ja. Mein Lachs war gestorben. Eigentlich stand ich da nur, und dann fragte die Verkäuferin mich, was es denn sein solle. Ich orderte Schweinefilet. So viel zu meiner Planungsfähigkeit. Ich bin verführbar und manipulierbar, nenne es aber gerne Flexibilität.

Wollen wir zur Tat schreiten? Ok. Also:

Man nehme für 2-3 Personen (je nach Hunger und ob es kleines oder großes Frühstück gab:

1,5 frischen Spargel
0,5 Liter Gemüsebrühe (1 Hauch Bio-Instantpulver oder selbst angesetzt)
30g Butter
1-2 TL Olivenöl
1 Bund Basilikum
50g Schmand, saure Sahne oder Joghurt
Salz, Pfeffer, Muskatnus, Zucker
Saft einer Limette
2 Schweinefilet (à ca. 250g)
gute Schinkenstreifen
6-8 Kartoffeln (kann, muss nicht)

 

Zuerst schälen wir den Spargel und schneiden die holzigen Enden ab. Schalen und Enden nicht entsorgen sondern in 1/2 Liter Brühe kochen. Danach die Schalen und Endstücke entsorgen, die Brühe aber nicht wegkippen! Die Zwiebel wird fein gewürfelt, das kann man jetzt schon machen.

Von den Stangen schneiden wir die Köpfe ab und stellen sie beiseite. Die Hälfte der verbliebenen Stangen schneiden wir in kleine Stücke und stellen sie auch beiseite. 1-horz

Kartoffeln aufsetzen und wie gewohnt kochen.

Die Schweinefilets in ca. 3-4 cm breite Scheiben schneiden, das dünne Ende (wenn man ein Endstück hat)umklappen, dass ein ähnlich großes Stück entsteht. Die Filetscheiben mit den Schinkenstreifen umwickeln

und in einer mit dem Olivenöl eingeriebenen heissen Pfanne auf der Schinkenseite rundum  sehr kurz und knackig anbraten. Es darf nur der Schinken krossig werden.  Dann die Filetstücke in eine mit wenig Olivenöl eingeriebene Auflaufform geben, Pfeffern, und im Ofen bei 180° für 15 Minuten fertig garen. Danach sind sie noch schön rosa innen. 3-horz
Die kopflosen Spargelstangen kochen wir zeitgleich mit Kartoffeln und dem Fleisch im Ofen parallel wie gewohnt und geben 5 -7 Minuten vor Ende der Garzeit die beiseite gestellten Köpfe dazu.

Die Zwiebel würfeln wir fein und geben sie zusammen mit den zuvor beiseite gestellten Spargelstückchen in einer Pfanne mit heisser Butter und glasieren sie quasi, 200ml von der Spargelschalenbrühe dazugeben und ca. 10 Minuten zugedeckt kochen. Dann kommen die Basilikumblätter dazu, würzen mit Muskat, Zucker, Salz, Pfeffer und Limettensaft. Das ganze gibt man dann zum Pürrieren in einen Mixer oder nimmt den Zauberstab.

Dazwischen aber musste Zeit sein für dieses Abendbild: 5

Ich sags gleich: Ich nahm einen ganzen Becher saure Sahne, deswegen ist meine Sauce sehr hell.

Die Teller kommen vor dem Befüllen kurz in den noch heissen Ofen, und dann wird angerichtet!

7

 

 

 

 

„Sanftes Essen“ Hähnchenbrustfilet mit Porree

Warum ich es „sanftes Essen“ nenne? Ich weiss nicht genau, mir kommt dieses Gericht irgendwie „sanft“ vor. Vielleicht, weil es nicht scharf ist, weil es irgendwie hell ist. Frischer Spargel ist auch „sanft“ für mich.

Aber sanft hin oder her, ich kann einfach nicht klein. Ich kann nicht für 2 Personen kochen, wenn ich für 2 Personen koche, da wir aber morgen in die Sauna wollen, und ich dann nicht kochen möchte, mache ich heute also 4 Portionen.Gemüsetechnisch eher für 6 Personen. Ich kann da nix für. Ehrlich. Denn nachdem ich heute mit dem Hund im Park unterwegs war

Park3

suchte ich noch flugs den Wochenmarkt auf, um Hähnchenbrustfilets, Porree, Kartoffeln und „Oma-Tomaten“ zu kaufen. „Oma-Tomaten“ sind keine eigenständige Sorte und wir brauchen sie auch nicht für das heutige Rezept. Eigentlich sind diese Tomaten eine Sorte, die „Oma“ als alte canarische Tomatensorte ins Heute hinüber gerettet hat. Vor 20 Jahren gabs die auch noch fast überall hier bei uns zu kaufen, aber heute ist man ja schon froh, wenn man spanische Tomaten bekommt. Ein echter grüner Salat wanderte auch noch in mein Körbchen.

Am Geflügelstand holte ich noch 2 Schmetterlingshähnchenbrustfilets. Saure Sahne, Schmand war noch zu besorgen, Joghurt hatte ich leider vergessen, da muss nun heute wohl Buttermilch herhalten, aber das geht auch. Wir sind flexibel. So seh ich überhaupt meine ganzen Rezpete. Wenn wer was nicht im Hause hat, hat er/sie sicherlich adäquate Alternativen.

Also, man nehme für 4 Portionen:

2 ganze HB-Filets (2 Schmetterlinge)
7 Stangen Porrée
8 Kartoffeln oder mehr, wenns kleine Kartoffeln sind…
1 Becher Schmand (variabel)
1Becher saure Sahne (variabel) man kann auch Cremefine benutzen oder wie man möchte.
Pizzakäse
Salz, Pfeffer, Muskatnus,wer will: Blattpetersilie, ich bin da irgendwie addicted.
große Auflaufform oder Jenaer Glasschüssel (bei großen Mengen wie hier, bietet sich aber der gusseiserne ovale Topf an)

Für den Salat:
1 Kopfsalat
Joghurt oder Buttermilch
Saft von einer Zitrone
Zucker oder Süßstoff (flüssig)
etwas neutrales Öl
Prise Salz

Dann schreiten wir mal zur Tat: Zuerst werden die Porreestangen vom Gewurzel knapp befreit, längs bis zur Mitte eingeschnitten und unter kaltem Wasser gespült. Dann schneiden wir ihn in Ringe, je weiter man nach oben kommt, entfernt man die äußere Schicht, schneidet wieder auf, spült und schneidet wieder. Ich halte nichts davon, nur das Helle des Porrées zu verwenden, da wasch ich lieber öfter.

Porree

Nun nehmen wir die Hähnchenbrüste aus dem Kühlschrank, waschen sie kurz unter kaltem Wasser ab und zerteilen die Schmetterlinge.

Haben wir alles beisammen? Ja, haben wir:

Alle Zutaten

Nun stellt sich die Frage: Normle separat gekochte Salzkartoffeln, oder später in Scheiben schneiden und mit zu dem Fleisch und Porrée? Ich denke: hier macht jeder wie er mag, Lust hat oder sonstwas. Meine Rezepte sind nichts weiter als Ideen und für Alternativzubereitungen als Comment oder so, da bin ich immer dankbar.

Für heute schäle ich die Kartoffeln nachlässig und setzte sie mit etwas Salz auf. Derweil sie zum Kochen kommen, teile ich das Fleisch in 4 Halbflügel. Pfeffer drauf und – jaha – Salz.

In den Schmortopf gebe ich etwas neutrales Öl und werfe den gesamten Porrée hinein. Lasse ihn anschmurgeln, wende dabei immer wieder. Und hoffe, dass er weniger wird…..4-5 Stangen Porrée hätten gereicht, ich weiss das, aber ok. Da muss ich jetzt durch.

Nun denn, Kartoffeln fast gar, Porrée gut angeschwitzt – evtl. mal etwas Brühe hinzugeben – Endlich fällt das Zeuch zusammen. Einen Teil des Porrées fülle ich in eine Schüssel. Die Kartoffeln schneide ich in scheiben. Die Hälfte davon gebe ich auf die im Topf verbliebene Hälfte des Porrées. Nun die 4 Halbschmetterlinge drauf. Fleisch1
Die 2. Hälfte der Kartoffeln, mit Kartoden Rest des Porrées drüber verteilen.

Schmand,saure Sahne und Käse werden verquirlt mit Salz, Pfeffer und Muskantnus und über das ganze gegeben.

Der Ofen ist vorgeheizt, Schnell noch ne Hand voll Käse über das Ganze streuen und ab in den Ofen. Ofen

Wenn es fertig ist, sieht es so aus: fertig2

Klar, ich konnte einfach nicht ohne Petersilie.

Kommen wir zum Salat, das Wichtigste und Einfachste ist das Dressing:  Joghurt oder Buttermilch mit Zitronensaft und Zucker und Öl anrühren, fertig. Das Verhältnis muss so sein, dass es eine saure Süße hat. Evtl. hilft auch auch eine Prise Salz.
Salat und Sauce - süß

Ich habe heute den klassischen grünen Kopfsalat gekauft auf dem Wochenmarkt. So, wie man ihn von früher kennt. Nix Eisberg, Nix Lollo-Dingens. Einfach grüner Kopfsalat. Es gibt ihn noch, sogar fluffig frisch. Wochenmärkte sind eine Reise wert. Und sie sind es wert, einen Ticken früher am Wochenende in die Hufe zu kommen. Sie sind es auch wert, den einen oder anderen Cent mehr auszugeben.Sparen kann man an der Quantität, lieber kein Fleisch, als W-Hof-Fleisch. Geht auch mal ganz ohne. Und beim Wochenmarkt: Schwätzchen, Kaffee und Allerhandlei ist immer inbegriffen.

Nun fehtl noch das Foto vom angerichteten Teller, oder?

Ende

Hähnchenschenkel aus dem Ofen mit Harissa, Gemüse und Römersalat

Bin ich heute beim Türken, die Pflicht vom Zettel ist bereits im Einkaufswagen, u.a. 6 Hühnerbeine. Da schlender ich da so längs und sehe Harissa. Klar, nech, bei anderen mag das täglich vorhanden sein, bei mir nicht. Schon oft von gehört, aber noch nie ausprobiert. Harissa-Paste, aber nicht die feste (wie ich anhand späteren Nachschlagens bei chefkoch.de) feststellte.

Da nun Wochenende ist, kann dem Knoblauchverzehr Tür und Tor geöffnet werden.

Aber nach dem Einkauf hat der liebe Herrgott das Einräumen der Einkäufe gesetzt. Gemüse und Obst in getrennte Schalen, Hühnerbeine und anderes in den Kühlschrank. Harissa schon mal draußen lassen, das brauchen wir ja noch. Mr. G. freute sich nen Ast, als er von dem geplanten Essen hörte. Da 6 Hähnchenschenkel vom Türken ziemlich viel Fläche brauchen, wenn da noch Gemüse mit in den Ofen soll, werde ich 2 Bleche nutzen müssen. Geht nicht anders. Und ich habe für 2 Tage geplantbei 2 Personen. Oder 3 – dann man noch am Montag was mit zur Arbeit nehmen.  Je nach dem, wieviel heute verzehrt wird.

Ok, dann fangen wir mal an. Wir sind ja nicht zum Spaß hier, das Leben ist kein Ponyhof und wir sind nicht Wendy.

Man nehme:

Für die Marinade:

6 Hähnchenschenkel
1 kl. Dose Harissa
2 TL Honig
1-2 Knobi-Zehen
etwas Olivenöl (hier: das selbst angesetzte Knobi-Petersilienöl, siehe Rezept)

Für das Drumherum:
4 helle Zucchini
Spitzpaprika rot
Paprika grün
Pepperoni grün
evtl. kleine Tomaten
Zwiebeln und / oder 1 Bd. Frühlingszwiebeln
6 Scheiben Bio-Zitrone
ungeschälte Knobi-Zehen

Für den Salat:
1 Römersalat
Saft einer Zitrone
Olivenöl (pur oder das Selbstgemachte)
Blattpetersilie
1 Knobizehe
evtl. etwas Zucker

Der Tag ist noch jung, also wenden wir uns zuerst der Marinade zu. Wir vermengen die Harissapaste mit dem Honig, Knobi und Öl, damit bestreichen wir dann die gewaschenen Hähnchenschenkel von allen Seiten. Wer mag, kann die Paste auch unter die Haut massieren. Dann kommen die Hähnchenschenkel für 2 Stunden in den Kühlschrank. Es bleibt noch Paste übrig, keine Panik, die brauchen wir noch.

Zutaten1Während das so vor sich hin durchzieht, suchen wir uns schon mal das Ofengemüse zusammen und waschen dieses.

Zutaten2

 

 

 

Danach gehts ans Schneiden. Hier ist zu beachten: Wenn Frühlingszwiebeln dabei sein sollen, bitte separat stellen, denn die brauchen nicht ganz so lange, wie das andere Gemüse. Also: Zwiebel pellen und vierteln. Zucchini in breite Scheiben schneiden, Spitzpaprika in breite Ringe und das Innenleben entfernen. Die normalen grünen Paprika halbieren, entkernen und auch in grobe Stücke schneiden. Knobizehen ungeschält mit reinwerfen, Anzahl je nach gusto. Tomaten oben anritzen, das reicht. Alles in eine große Schüssel werfen und mit dem restlichen Harissagemisch vermengen.

Frühlingszwiebeln separat in ca. 3-4 cm. Stücke. Die oberen Enden hier nicht für den Ofen verwenden. Die kann man in klitzekleine Ringe schneiden u. z.B. für Nudelsauce oder Zwiebelkuchen oder herzhafte Waffeln verwenden, oder für sonstige 1000 Möglichkeiten (Kräuterquark für das Sonntagsfrühstück).

Gemüse3

 

 

 

Die Zitronenscheiben brauchen wir erst später, also keine Bange, die sind nicht vergessen.

Nun mal den Ofen vorheizen, also dann, wenn man meint, in einer Stunde essen zu wollen.

Die Hähnchenschenkel werden auf den beiden Backblechen verteilt, das Gemüse drumherum, bis auf die Frühlingszwiebeln. Und nun kommen die Zitronenscheiben zum Einsatz: Man legt sie auf die Keulenenden, da wo nur Haut und Knochen ist.  So sieht das dann aus, wenn es in den Ofen kann:

Draussen1

Die Uhr stelle ich auf 30 Minuten, da dann die Frühlingszwiebeln drauf können. Und derweil mache ich mal den Salat *wink* kommt mit!

Klar, erst mal waschen und dann in mundgerechte Stücke schneiden, zupfen, je nach dem, wie man das mag. Zitrone auspressen mit Salz, Zucker (wenn man will), Pfeffer und Olivenöl vermengen. Petersilie hacken und über den Salat geben. Dann das Dressing drüber und alles  vorsichtig unterheben.

PetersilieSalat

 

Nun fehlt ja nur noch das Servieren auf dem Teller, oder?

fertig

Rinderrouladen

Heute sind die Trümmerteile namens Rinderrouladen dran. 4 Stck = 1.270g, ich möchte das jetzt nicht als Lebenswerk bezeichnen, aber die werden aufgerollt und gefüllt mit Sicherheit nicht alle gleichzeitig angebraten werden können. So groß ist auch mein großer ovaler Bräter nicht. Aber gut, dann eben anders. Zuerst einmal den Mann zum Wäschelegen abkommandiert. Später darf er die ehrenvolle Aufgabe des Kartoffeln Schälens übernehmen, gerne vorm TV.

Zwischenzeitlich besuchte uns eine Amsel zwecks Futteraufnahme. Ob die schon schwanger ist mit Eiern? Es war doch zu warm in der letzten Zeit….IMG_7740

Er, Rouladen Schmoren und ich passen nicht gleichzeitig in die Küche, obwohl die groß ist. Ich brauche Ruhe, Platz, mentale Vorbereitung. Und deswegen hier zuerst die Theorie:

Man nehme:

4 Rouladen aus der Oberschale
2 Zwiebeln – fein gewürfelt
8 Scheiben Frühstücks-Bacon oder Schinken oder Schinkenwürfel (Menge richtet sich nach der Größe der Roularden!)
einige eingelegte Gurken
Senf, Salz, Pfeffer
1 EL Olivenöl, etwas Butter oder Butterschmalz
1 Bd. Suppengemüse + 1 Zwiebel
Sud aus dem Gurkenglas
Wasser
Saft einer überfälligen Apfelsine (aber nur dann)
Tomatenmark, Gewürze (Salz, Pfeffer, Paprika, die üblichen Verdächtigen halt), 2 Lorbeerblatt, wer mag, nimmt auch etwas Kümmel und oder einen Hauch Anis (mahlen!), 1 TL Zucker

Dazu gibts Kartoffeln und Rotkohl

Ich bereite immer erst alles vor: also werden die Zwiebeln gepellt und gewürfelt, die Gurken werden in Stifte geschnitten, der Bacon bereitgelegt.

Die Rouladen werden eine nach der anderen mit einem Löffel plattiert, gesalzen und gepfeffert und mit Senf bestrichen. Dann legt man eine oder zwei Scheibe(n) Bacon da drauf sowie die Zwiebelwürfel und Gurkenstifte. Dann rollt man sie auf und schließt sie mit einem Rouladenspieß oder Zahnstocher.
Das Suppengemüse mit der zusätzlichen Zwiebel grob würfeln.

IMG_7741 IMG_7742 IMG_7743

 

 

 

 

 

Fett in einem Bräter erhitzen und die Rouladen rundherum scharf anbraten, das Röstgemüse hinzugeben und mit anschwitzen. Dann Wasser und etwas Sud von den Gurken angießen, Tomatenmark, Gewürze, Lorbeerblätter hinzu und köcheln lassen.Zucker erst später, denn zu früh verliert sich die Süße, die Kalorien bleiben.

IMG_7744 IMG_7747 IMG_7755

Hitze etwas reduzieren und das Ganze 2 Stunden leise garen, immer mal gucken, ob Wasser/Sud (je nach dem, ob man diesen Gurkensudgeschmack in der Sauce haben möchte) nachgefüllt werden muss, dann und wann die Rouladen wenden. Orangensaft (frisch gepresst) dazu, aber wie gesagt, nur wenn eine überfällige Orange vorrätig ist. Das Fruchtfleisch kommt an den Rotkohl (siehe weiter unten). Wenn die Rouladen fertig sind, heraus nehmen und das zerkochte Gemüse mit dem Zauberstab pürrieren, dann muss man die Sauce nicht andicken mit Mehl oder so. Man kann das ganze auch durch die Flotte Lotte drehen, aber die hab ich meiner Schwester geschenkt, also Zauberstab. Ist die Sauce schön sämig, kommen die Rouladen wieder hinein, nochmal durchwärmen.

Den Rotkohl (TK) habe ich aufgepeppt mit 3 Nelken, 3 Pimentkörnern, 3 TL Apfelgelee und 1 geschälten und gewürfelten Apfel und dem Fruchtfleisch der ausgepressten überfälligen Apfelsine.   Rotkohl

Dann mit Kartoffeln und Rotkohl servieren, evtl. geht noch ein Salat dazu, Blattsalat oder Gurkensalat.

fertig