Pastinaken-Kartoffel-Pürée, gebratene Kräuterseitlinge mit Petersiliendressing – vegan –

für 4 Portionen:

600g Pastinaken
1000g mehlig kochende Kartoffeln (andere gehen aber auch)
Salz, Muskat
1 Bd. glatte Petersilie
Rapsöl
Wasser
ca. 600g Kräuterseitlinge – können auch mehr sein 😀
1 Knobizehe dünn in Scheiben
2 EL Apfelessig oder Weißweinessig
Bratöl (da nehme ich auch Rapsöl)

Pastinaken und Kartoffeln schälen, grob würfeln und in Salzwasser ca. 15 Minuten gar kochen.
Tipp: Die Petersilienstengel nicht einfach entsorgen. Zusammengebunden können sie bei den Kartoffeln/Pastinaken mitköcheln!WP_20181124_14_47_02_Pro
Während das so vor sich hinkocht:

Kräuterseitlinge putzen und längs in Scheiben schneiden.

Petersilie von den groben Stängeln befreien u. ein paar Petersilienblätter beiseite legen. Petersilie grob zerkleinern und mit Salz u. Pfeffer in einen höheren Behälter geben. Rapsöl u. Wasser (insgesamt ca. 100ml) zufügen – sparsam beginnen, Flüssigkeit nachgeben geht immer. Andersrum eher nicht.
Dann mit dem Zauberstab fein pürieren.
WP_20181124_15_50_39_Pro

Öl in einer großen Pfanne erhitzen und die Kräuterseitlinge darin mit den Knobischeiben anbraten.  Dann die Pilze mit dem Essig ablöschen, salzen und pfeffern.

Kartoffeln u. Pastinaken abgießen, dabei etwas von dem Kochwasser separat auffangen.
Gemüse zurück in den Topf, salzen und pfeffern, Muskat drüber reiben und mit dem Kartoffelstampfer zu Pürée verarbeiten, ab und an nach Bedarf etwas von dem Kochwasser und etwas Öl zufügen.

Pilze mit Pürée auf Tellern anrichten und mit dem Petersilienöl beträufeln u. ggf. mit Petersilienblättern garnieren.
WP_20181124_16_48_45_Pro

Wer mag, macht noch Salat dazu, oder – so wie ich – Reste von rohem Chinakohl geschnitten in der Actifry 2:1 garen.