Mimmo, der Macher

Dank an gdm für diesen wunderbaren Artikel und Dank an Mimmo, dass er Esskultur in die kulinarische Diaspora Bremerhaven brachte und täglich (außer sonntags) bringt.

et.cetera

Der Name klingt wie Urlaub. Cosimo Cascione. Vor dem inneren Auge sieht man einen jungen, gut aussehenden, schwarzhaarigen jungen Mann in einem Straßencafé sitzen. Vor sich ein Glas Rotwein. Der Blick schweift hinüber, zum nahen, tiefblauenMeer.Die Sonne scheint. Das Leben ist schön.

Cosimo Cascione kennt man in Bremerhaven nur als Mimmo. Wir sitzennicht in Süditalien am Meer, sondern in Bremerhaven, an der Weser. In Mimmos kleinem, aber feinen Restaurant. Etwas eine Stunde vor dem Ansturm der Gäste. Er kramt eine Zigarette hervor.Nippt an seinem Espresso. Und beginnt zu erzählen. Vom Leben, das es nicht immer gut gemeint hat mit ihm. Von seiner Heimat. Von seiner Familie. Und von seiner Leidenschaft fürs Kochen.

Geboren ist Mimmo vor 62 Jahren in Veglie, einem 15000-Einwohner-Städtchen in Apulien.In etwa zur Halbzeit seines Lebens ist der Mann mit der markanten Brille erstmals nach Bremerhaven gekommen. Zunächst für eine Woche, um seinen Kumpel aus der alten…

Ursprünglichen Post anzeigen 970 weitere Wörter

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s